Empfehlen | Drucken | Kontakt

1. Testtag in Barcelona: Vettel überlässt Rosberg die Bestzeit

Von
Nico Rosberg fuhr am Nachmittag Bestzeit.
Nico Rosberg fuhr am Nachmittag Bestzeit.
Foto: Getty Images
Barcelona –  

Das erste Duell der Dauer-Rivalen endete Remis. Am ersten Testtag von Fernando Alonso (33) für die neue Saison (Start am 17. März in Melbourne) fuhr Sebastian Vettel (25) bis zur Mittagspause klare Bestzeit (1:22,965 Min.). Am Nachmittag beteiligte sich der Weltmeister aber nicht mehr an der Zeitenjagd der anderen.

So zogen Nico Rosberg im Mercedes (1:22,616 Min.), Kimi Räikkönen im Lotus (1:22,623) und Alonso (1:22,952) noch vorbei.

„Das Abtanken und die schnellen Rundenzeiten überlassen wir den anderen“, lästerte Vettel über die „Vorstandsrunden“ von Ferrari und Mercedes. Laut des Red-Bull-Piloten alles Augenwischerei: „Wer die Nase vorn hat, kann man im Moment nicht sagen.“

Die wahrscheinlich längste Autoantenne der Welt: Fernando Alonso beim Test in Barcelona.
Die wahrscheinlich längste Autoantenne der Welt: Fernando Alonso beim Test in Barcelona.
Foto: Getty Images

Alonso hatte freiwillig auf die Jungfernfahrt im Ferrari F138 vor 14 Tagen in Jerez verzichtet. Angeblich, um noch mehr zu trainieren. Doch es machten auch Gerüchte über eine angeknackste Rippe vom Schnee-Kartrennen gegen Ferrari-Helfer Felipe Massa in Madonna di Campiglio die Runde.

Rosberg freute sich dennoch über seine Bestzeit: „Es ist immer schön, am Ende des Tages der Schnellste zu sein.“ Zumal er vormittags nur 14 Runden hatte drehen können, da die Techniker am Silberpfeil ein Getriebeproblem vermuteten.

Als letzter Rennstall stellte Williams sein neues Auto vor – und bekam direkt Ärger mit Charlie Whiting. Der FIA-Regelhüter fand am FW35 von Pastor Maldonado und Neuling Valtteri Bottas eine nicht legale Auspuffvariante.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Formel 1
Ein indisches Batmobil aus dem Kölner Windkanal: Nico Hülkenbergs neuer, schwarz-silberner Force-India-Mercedes wurde komplett bei Toyota Motorsport in Marsdorf entwickelt.
Neues High-Tech-Auto
So jeck findet Hülkenberg seinen kölschen Silberpfeil-Jäger

Nico Hülkenberg stellt sein neues Auto vor: „Das neue Auto wurde komplett bei in Köln entwickelt.“ Uns erklärt er die High-Tech-Einrichtung.

1200 PS, breite Reifen - und Hybrid. Niki Lauda will wieder spektakuläre Autos.
Niki Lauda in Rage
Neue Motorenrevolution? 1200-PS-Autos in der Formel 1

Der Teamaufsichtsratschef von Mercedes wünscht sich „ein futuristisches Auto: 1200 PS, breite Reifen, eine Aerodynamik, die eine steil ansteigende Leistungskurve ermöglicht“.

Nach dem schweren Unfall von Jules Bianchi hat sich die FIA entschlossen, fünf Rennen früher zu starten.
Nach Bianchi-Unfall
Fünf Formel-1-Rennen starten früher

Aus Sicherheitsgründen werden nach dem schweren Unfall von Jules Bianchi in der kommenden Formel-1-Saison fünf Rennen früher als sonst gestartet.

Motorsport

Formel 1
Aktuelle Videos
Autokredit-Rechner
Einfach Tarife vergleichen und sparen!
Kreditsumme
Laufzeit Berechnen

Motorsport-Galerien
Quiz