Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Motor
Neuigkeiten rund um Neuwagen, Gebrauchtwagen, Oldtimer und alle Trends rund um das Autofahren

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Kultauto: POW! BANG! Batmobil für 4,2 Millionen Dollar versteigert

George Barris (87) mit seinem heißgeliebten Batmobil. Das Auto aus der Kult-Serie der 60er wurde am Freitag in Los Angeles versteigert.
George Barris (87) mit seinem heißgeliebten Batmobil. Das Auto aus der Kult-Serie der 60er wurde am Freitag in Los Angeles versteigert.
 Foto: dpa
Scottsdale/USA –  

POW! BANG! In den USA ist das Original „Batmobil“ aus der 60er Jahre US-Kultserie versteigert worden. Stolze 4,2 Millionen Dollar (3,1 Mio. Euro) hat ein Autonarr in Los Angeles für die Motor-Ikone hingeblättert. Das teilte das Auktionshaus Barrett-Jackson am Samstag mit.

Die Batman-Serie mit Adam West (Batman) und Burt Ward (Robin) in den Hauptrollen lief im US-Fernsehen von 1966 bis 1968. Mit eingeblendeten Sprech-und Geräuschblasen wie „OUCH!", „BOING!", „CRUSH!", „SPLAT!“ wurde die Show schnell Kult. Doch für Fans war der eigentliche Star der Serie schon immer das Batmobil.

Der 5,79-Meter-Zweisitzer basiert auf dem Lincoln Futura von 1955. Das Konzeptauto wurde von Ford entwickelt. 1965 kaufte George Barris (heute 87) den Schlitten für einen symbolischen Preis von nur einem Dollar.

Für ein Budget von 15.000 Dollar verwandelte Barris den Straßenkreutzer für die TV-Serie in Batmans Kultauto: „Das Auto musste selbst ein Star sein. Und es wurde einer“. Nach dem Aus der Show blieb der Wagen in Barris Privatbesitz. Am Samstag nun übergab er die Bat-Schlüssel an den neuen Besitzer.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Motor
Wo und wann tankt man am günstigsten? 15 Tipps, um wirklich Sprit zu sparen.
Sprit, Verschleiß
15 Tipps - so sparen Autofahrer viel Geld

Moderne Motoren machen Autos immer sparsamer. Doch vor allem die Fahrweise entscheidet, wie teuer es für den Autofahrer wird. Hier gibt es 15 Tipps, wie Autofahrer wirklich Sprit und Geld sparen können.

Ein Straßenplan des Kartendienstes Here. Was versprechen sich die deutschen Autokonzerne Daimler, Audi und BMW von dem 2,8-Milliarden-Euro-Deal?
Milliarden-Deal
Was wollen BMW, Audi und Mercedes mit dem Kartendienst Here?

Drei deutsche Autohersteller sind bald Besitzer eines eigenen Kartendienstes. Die Karten von Nokias Here waren Daimler, Audi und BMW rund 2,8 Milliarden Euro wert. Doch was versprechen sich die Autobauer von dem Milliarden-Deal?

Kaum einer kennt die Regeln: Dürfen Radler auf der Straße fahren, auch wenn es einen Radweg gibt?
Verbote und Rechte
Müssen Radfahrer den Radweg nutzen?

Fahrradfahrer, aufgepasst! Es gibt viele Verkehrsregeln zu beachten und wer die nicht kennt, muss ordentlich zahlen. Sind Radwege Pflicht, oder dürfen Radfahrer trotzdem auf die Straße?. Darf man Musik hören, telefonieren oder an der Ampel vorfahren? Hier gibt es die Antworten.

Motor

Anzeige

Aktuelle Videos
Motor-Galerien
Quiz

Zur mobilen Ansicht wechseln