Motor
Neuigkeiten rund um Neuwagen, Gebrauchtwagen, Oldtimer und alle Trends rund um das Autofahren

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Defekte Airbags: Toyota und Honda rufen Millionen Autos zurück

Die Airbags in Millionen Autos weltweit könnten defekt sein.
Die Airbags in Millionen Autos weltweit könnten defekt sein.
Foto: dpa (Symbolbild)
Tokio –  

Millionen Autos müssen zurück in die Werkstatt: Ihre Airbags könnten beschädigt sein. Die japanischen Autohersteller Toyota und Honda rufen knapp drei Millionen Autos zurück – weltweit sollen die Airbags der Wagen überprüft werden.

Auch der Konkurrent Nissan rief mehr als 13.000 Autos zurück, wie die Unternehmen am Donnerstag mitteilten. Nach Informationen der japanischen Nachrichtenagentur Jiji Press ist auch Mazda betroffen.

Laut Toyota sollen die betroffenen Autos in den Jahren 2000 bis 2004 gebaut worden sein. Bislang habe es fünf Fälle von Fehlfunktionen bei den Airbags gegeben, bei denen aber niemand verletzt worden sei. Die Airbags stammen vom japanischen Zulieferer Takata, dessen Europa-Sparte nach eigenen Angaben einst zusammen mit Daimler den allerersten Airbag entwickelte. Takata machte im Geschäftsjahr 2011/2012 zuletzt rund drei Milliarden Euro Umsatz.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg beliefert Takata fast alle großen Autohersteller der Welt. Neben den betroffenen Japanern sind die deutschen Autobauer Daimler, Volkswagen und BMW demnach ebenso darunter wie die US-Hersteller Ford und General Motors sowie der italienische Konzern Fiat oder Hyundai aus Südkorea.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Motor
Bei vielen Paaren ist Streit vorprogrammiert, wenn sie zu zweit mit dem Auto unterwegs sind.
Beziehungsstress
Das sind die größten Zoff-Themen im Auto

Bei vielen Paaren ist Streit vorprogrammiert, wenn sie zu zweit mit dem Auto unterwegs sind: „Schatz, Du fährst zu dicht auf.“ „Mach mal die Musik leiser!“ „Stell die Klimaanlage aus!“ Hier lesen Sie die größten Zoff-Themen im Auto.

Sündhaft teures Sammlerstück: Der Bugatti Veyron «Ettore Bugatti» ist auf drei Exemplare limitiert, die fast drei Millionen Euro kosten - pro Stück.
Pebble Beach
Das sind die Nobel-Schlitten der Superreichen

Mehr geht nicht. Im kalifornischen Pebble Beach bekommen Auto-Fans den Mund nicht mehr zu. Beim alljährlichen Concours d'Elegance zeigen die Auto-Hersteller ihre edelsten Nobel-Schlitten für Superreiche.

Nach der Reise ist es wichtig, das Auto von überflüssigem Gepäck zu befreien. Denn jedes Kilo treibt die Spritkosten in die Höhe.
Urlaub
Warum Sie Ihr Auto aufräumen sollten

Die Ferien sind vorbei, die Kinder gehen wieder zur Schule und Sie zur Arbeit. Doch im Kofferraum liegen noch einige Überreste aus dem Urlaub. Das kann Sie bares Geld kosten. Hier erfahren Sie, warum Sie Ihr Auto jetzt entrümpeln sollten.

Motor
Anzeigen


Aktuelle Videos
Motor-Galerien
Quiz