Motor
Neuigkeiten rund um Neuwagen, Gebrauchtwagen, Oldtimer und alle Trends rund um das Autofahren

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Verrückte Autos: Fiat baut Panda-Monster-Truck

 Foto: Hersteller

Was hat Fiat da bloß geritten? Für einen Werbespot, der im Januar ins Fernsehen kommt, hat der Hersteller den schnuckeligen Panda in einen martialischen Monster-Truck verwandelt. Wir zeigen das irre Gefährt und andere Auto-Verrücktheiten.

Ab Januar wird das Einzelstück „Fiat Panda Bigfoot“ in einer Fernsehwerbung für den Panda 4x4 zu sehen sein. Der martialische Monster-Truck ist 3,90 Meter hoch, 3,80 Meter lang und 2,50 Meter breit. Zwei Wochen Bauzeit hat sich Fiat genommen, um aus einem einfachen Allrad-Panda ein solches Monster zu bauen.

Ein bisschen Jeep, ein bisschen Panda

Die Karosserie stammt von einem Panda, das Fahrwerk stammt aus der amerikanischen Konzern-Verwandtschaft, genauer gesagt von einem Jeep CJ7. Auch die Landmaschinen-Reifen stammen von Traktoren-Modellen aus dem weitverzweigten Fiat-Konzern.

Wie der Bigfoot-Panda sich im Gelände anstellt, ist ab Januar im Fernsehen zu sehen. Bilder des verrückten Monster-Trucks und anderer irrer Auto-Kreationen sehen Sie in unserer Bildergalerie.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Motor
Der neue T6 neben dem ersten VW-Bulli-Modell, das vor sechs Jahrzehnten an den Start ging.
Premiere des VW T6
Neuer Bulli kommt im Retro-Look

Der neue Bulli ist da! Zum sechsten Mal bringt VW ein neues T-Modell auf den Markt. Das T6-Sondermodell „Generation Six“ kommt in schicker Zweifarb-Lackierung auf den Markt und erinnert stark an die allererste Generation des beliebten Kleinbusses.

Die Autoshow Shanghai verbannt aufreizende Hostessen von den Messeständen.
Shanghai Auto Show
Schöne Autos, statt sexy Models?

Chinas Sittenwächter haben leicht bekleidete Hostessen von der Auto Shanghai (20.4. bis 29.4.2015) verbannt. Die einzigen Modelle, die auf den Messeständen in der ostchinesischen Hafenmetropole noch erlaubt sind, haben Räder – statt langer Beine.

Er bleibt: Konzernchef Martin Winterkorn wird VW nicht verlassen.
Streit entschieden
VW-Chef Martin Winterkorn bleibt

Er bleibt. Europas größter Autobauer Volkswagen hält entgegen allen Spekulationen an seinem Vorstandschef Martin Winterkorn fest. Das teilte die Volkswagen AG am Freitag in Wolfsburg mit.

Motor

Anzeige

Aktuelle Videos
Motor-Galerien
Quiz