Motor
Neuigkeiten rund um Neuwagen, Gebrauchtwagen, Oldtimer und alle Trends rund um das Autofahren

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Verrückte Autos: Fiat baut Panda-Monster-Truck

Foto: Hersteller

Was hat Fiat da bloß geritten? Für einen Werbespot, der im Januar ins Fernsehen kommt, hat der Hersteller den schnuckeligen Panda in einen martialischen Monster-Truck verwandelt. Wir zeigen das irre Gefährt und andere Auto-Verrücktheiten.

Ab Januar wird das Einzelstück „Fiat Panda Bigfoot“ in einer Fernsehwerbung für den Panda 4x4 zu sehen sein. Der martialische Monster-Truck ist 3,90 Meter hoch, 3,80 Meter lang und 2,50 Meter breit. Zwei Wochen Bauzeit hat sich Fiat genommen, um aus einem einfachen Allrad-Panda ein solches Monster zu bauen.

Ein bisschen Jeep, ein bisschen Panda

Die Karosserie stammt von einem Panda, das Fahrwerk stammt aus der amerikanischen Konzern-Verwandtschaft, genauer gesagt von einem Jeep CJ7. Auch die Landmaschinen-Reifen stammen von Traktoren-Modellen aus dem weitverzweigten Fiat-Konzern.

Wie der Bigfoot-Panda sich im Gelände anstellt, ist ab Januar im Fernsehen zu sehen. Bilder des verrückten Monster-Trucks und anderer irrer Auto-Kreationen sehen Sie in unserer Bildergalerie.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Motor
Autonomes Fahren: Das Auto lenkt von alleine, der Fahrer wird zum Zuschauer.
Autonomes Fahren
5 verblüffende Fakten über selbstfahrende Autos

Auf dem Verkehrsgerichtstag (28. bis 30. Januar) in Goslar ist es das Thema – das autonom fahrende Auto. Der Bund will schon bald eine erste Teststrecke einrichten. Dabei sind viele Fragen offen. 5 verblüffende Fakten über selbstfahrende Autos.

Mit diesem Staubsauger wollten die beiden Männer das Benzin aus dem Tank saugen.
Benzin statt Diesel
Tank-Deppen griffen zum Staubsauger – da knallte es

Zwei Männer hatten irrtümlich Benzin in ein Diesel-Auto gefüllt. Erst versuchten sie, den Kraftstoff mit einem Schlauch und Ansaugen durch den Mund in einen Kanister zu füllen - vergeblich. Dann griffen sie zum Staubsauger.

Der BMW-Patzer schürt Angst vor Hackerangriffen auf Autos.
ADAC warnt
Nach BMW-Patzer: Angst vor Hackerangriffen

Viren, Trojaner, Hacker, Geheimdienste - in der digitalen Welt lauern etliche Gefahren. Und die machen auch nicht vor dem Auto halt. Der ADAC entdeckte jetzt bei BMW eine Schwachstelle und warnte den Hersteller.

Motor

Anzeige

Aktuelle Videos
Motor-Galerien
Quiz