Motor
Neuigkeiten rund um Neuwagen, Gebrauchtwagen, Oldtimer und alle Trends rund um das Autofahren

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Techno Classica 2013: Treffen der Golf-GTI-Generationen

Foto: Sebastian Quillmann

Im März hat VW den neuen Golf GTI in Genf vorgestellt. Jetzt ist er zum ersten Mal in Deutschland zu sehen – bei der Oldtimer-Messe Techno Classica in Essen. Alle sieben GTI-Generationen geben sich dort die Ehre.

Zunächst mag es ungewöhnlich erscheinen, dass ein neues Modell seine Deutschland-Premiere bei einer Messe für historische Fahrzeuge wie der Techno Classica (10. bis 14. April) feiert. Bedenkt man aber, dass der Kompaktsportler  von seinen Fans seit Jahren und Modellgenerationen zur Ikone erhoben wird, ist es nur logisch, den neuen GTI im Kreise seiner sechs Vorläufer zu präsentieren.

Der neue Golf VII GTI steht in Essen auf einem Podest vor seiner Ahnengalerie.
Der neue Golf VII GTI steht in Essen auf einem Podest vor seiner Ahnengalerie.
Foto: Sebastian Quillmann

Der Golf VII GTI ist der bisher schnellste Träger der drei Buchstaben. Es gibt ihn mit 220 PS und als GTI Performance mit 230 PS. Die Performance-Ausführung beschleunigt in 6,4 Sekunden von Null  auf Tempo 100 und erreicht als erster Golf GTI 250 km/h. Die 220-PS-Version sprintet laut Datenblatt in 6,5 Sekunden auf 100 km/h und erreicht ihre Spitzengeschwindigkeit bei 246 km/h.

Idee zum Golf GTI kam früh

Der Golf I GTI wurde zum Kassenschlager und legte den Grundstein für die Erfolgsgeschichte.
Der Golf I GTI wurde zum Kassenschlager und legte den Grundstein für die Erfolgsgeschichte.
Foto: Sebastian Quillmann

Die Idee für den GTI hatte übrigens ein kleines Team von VW-Mitarbeitern schon vor 40 Jahren  – noch vor der Präsentation des Ur-Golfs. Am 18. März 1973 wurde ein internes Memo zur Etablierung eines Sport-Golf verfasst, der 1976 schließlich in Produktion ging.

Mittlerweile rollen über 1,9 Millionen GTI über die Straßen der Welt.

In Essen beginnt die Ahnengalerie beim legendären Golf I GTI mit dem 1,6-Liter-Einspritzmotor und endet beim neuen Golf VII GTI mit aufgeladenem 2,0-Liter-FSI. (dmn, qui)

Wir zeigen in unserer Bildergalerie die sieben Generationen des GTI – und ein paar kuriose Verwandte.

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Motor
Toyota setzt auf Fantasienamen: Seit 1966 gibt es den Corolla,  2007 musste er zunächst dem Auris Platz machen. Grund war eine Vereinheitlichung der Namen auf die Endung „is“..
Von Avensis bis Z3
Was steckt hinter den Autonamen

Golf oder Polo, Avensis oder Corolla, M oder X – die Autohersteller lassen sich bei der Namensgebung viel einfallen, um ein Modell unverwechselbar zu machen. Die Strategien sind höchst unterschiedlich. Was steckt hinter den Autonamen?

Guck genau hin: Führerschein-Experte Albert Opladen (56) vom TÜV Rheinland führt EXPRESS-Reporter Sebastian Oldenborg  (23) seine Fehler vor Augen.
Videos statt Bögen
Selbsttest: Wie schwer ist die neue Fahrprüfung?

Jetzt gibt es in jedem Fragebogen, der inzwischen natürlich am PC ausgefüllt wird, auch zwei Videofilme, zu denen man Fragen beantworten muss. Wird es schwerer?

Der deutsche Automobilhersteller Audi hat einen Rückruf für den A4 gestartet.
Airbags klemmen
850.000 Audi A4 müssen zurück in die Werkstatt

Wegen eines Softwarefehlers lösen womöglich die Frontairbags der ab Frühjahr 2012 gebauten Modelle bei einem Unfall nicht aus.

Motor
Anzeigen


Aktuelle Videos
Motor-Galerien
Quiz