Motor
Neuigkeiten rund um Neuwagen, Gebrauchtwagen, Oldtimer und alle Trends rund um das Autofahren

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Neue S-Klasse: Mercedes mit Duftspender und Massagesitzen

 Foto: Hersteller

Mercedes präsentiert die neue S-Klasse zwar erst im Mai, doch zeigen die Schwaben schon erste Bilder aus dem Innenraum ihres Luxus-Liners. Das Flaggschiff der Oberklasse kommt mit Duftspender und Massage-Sitzen. So sieht purer Luxus aus.

Mercedes hat weitere Details zur Ausstattung der neuen S-Klasse bekanntgegeben. Den Fahrer informiert demnach ein neuartiges Cockpit mit zwei 12,3 Zoll großen Monitoren, das ohne konventionelle Anzeigen auskommt.

Die neue S-Klasse verströmt Duft im Innenraum.
Die neue S-Klasse verströmt Duft im Innenraum.
 Foto: Hersteller

Duft im Innenraum

Für die Fondpassagiere gibt es große Bildschirme in den Rückenlehnen der Vordersitze. In der teuersten Variante montiert Mercedes hinten rechts einen Liegesitz mit beweglichem Sitzkissen und Fußraste.

Luxus verspricht der Hersteller auch durch einen Duftspender und eine Ambiente-Beleuchtung, mit der sich der Innenraum in verschiedene Farben tauchen lässt.

S-Klasse beerbt Maybach

Die neue S-Klasse bekommt nicht umsonst das Luxus-Plus. Nachdem die Nobel-Marke Maybach eingestellt worden ist, soll die S-Klasse an die Spitze des Luxussegmentes vorfahren. Die S-Klasse in ihrer Langversion wird künftig die Top-Limousine aus dem Hause Daimler sein.

Sehen Sie hier erste Einblicke in den luxuriösen Innenraum.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Motor
Zu wenig Wasser zu trinken ist laut einer neuen britischen Studie ähnlich gefährlich wie Alkohol am Steuer.
Dehydriert fahren
Nichts trinken ist genauso gefährlich wie Alkohol am Steuer

Heute noch nicht genug Wasser getrunken? Dann sollten Sie sich besser nicht ans Steuer setzen: Dehydriert fährt man laut einer Studie ähnlich schlecht, wie wenn man betrunken ist.

Der Mustang wird aus neuen Teilen zusammengesetzt. Diese kommen von insgesamt 70 Zulieferern.
Klassiker-Remake
In Lack & Chrom: Der 1964er Mustang in „neu“

Lack und Chrom glänzen in der Sonne, die Sitze sind mit tadellosem Leder bezogen. Der Wagen sieht aus wie neu. Und dieser 1964er Mustang ist es auch. Eine Firma aus Florida baut den US-Klassiker von damals und stattet ihn mit der Technik von heute aus.

Nicht alle Wunsch-Kennzeichen sind in Deutschland erlaubt. Kürzel wie HJ oder KZ, die an das Nazi-Regime erinnern, dürfen nirgendwo im Land verwendet werden.
Nazi-Codes
Diese Kfz-Kennzeichen sind verboten

Viele Autofahrer gönnen sich ein Wunsch-Kennzeichen, etwa mit dem Kürzel des Lieblings-Fußballvereins oder dem eigenen Geburtsjahr. Manche Chiffren sind aber aus gutem Grund nicht erlaubt: Sie können von Neonazis als Codes verwendet werden.

Motor

Anzeige

Aktuelle Videos
Motor-Galerien
Quiz