Motor
Neuigkeiten rund um Neuwagen, Gebrauchtwagen, Oldtimer und alle Trends rund um das Autofahren

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Kompakter enthüllt: Neuer Mazda3 greift den Golf an

Foto: Hersteller

Der neue Mazda3 soll in der Kompaktlasse gegen VW Golf und Co. punkten mit sportlichem Design und sparsamen Motoren. Der Japaner soll im Oktober in den Handel kommen zu Preisen, die knapp unter 17.000 Euro beginnen.

Seine Premiere vor Publikum feiert der Mazda3 im September auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt. Noch gibt es keine offizielle Preisangabe, doch nach Aussage eines Firmensprechers sollen die Preise „knapp unter 17.000 Euro“ beginnen.

Flacher, breiter und schnittiger als beim Vorgänger ist das Design des neuen Mazda3.
Flacher, breiter und schnittiger als beim Vorgänger ist das Design des neuen Mazda3.
Foto: Hersteller

Sportlicher und sparsamer

Im Zuge des Generationswechsels wird der Golf-Gegner laut Mazda zwei Zentimeter flacher und vier Zentimeter breiter und sieht entsprechend schnittiger aus. Es bleibt bei 4,46 Metern Länge, doch mit sechs Zentimetern mehr Radstand wächst im Fond die Beinfreiheit. Der Kofferraum fasst 350 Liter.

Wie CX-5 und Mazda6 nutzt der Mazda3 die sogenannte SkyActive-Technologie mit einer Leichtbaukonstruktion und einem Gewichtsvorteil von bis zu 70 Kilogramm gegenüber dem Vorgänger. Dazu gehören auch neue Motoren, neue Getriebe und ein Kondensator zur Energierückgewinnung. So sinke der Verbrauch deutlich, teilte Mazda mit, ohne konkrete Daten zu nennen.

Motoren und Karosserievarianten

Starten wird der mit einem neuen Infotainment-System lieferbare Fünftürer mit drei Benzinern und einem Diesel. Die Ottomotoren haben 1,5 oder 2,0 Liter Hubraum und leisten zwischen 100 PS und 165 PS, der 2,2 Liter große Selbstzünder steht mit 150 PS im Datenblatt. Detaillierte Fahrleistungen und Verbrauchswerte wurden noch nicht genannt.

Im Frühjahr soll der Mazda3 auch als Stufenheck im Stil des Mazda6 auf den Markt kommen. Andere Karosserievarianten wie ein Kombi oder ein Dreitürer sind dagegen nicht vorgesehen.

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Motor
Klingt eklig – dieser Brummi-Fahrer nennt sich „Schimmel“. Da gucken wir lieber nicht in den Mini-Kühlschrank auf dem Beifahrersitz.
„Klosterbruder“, „Schimmel“ & Co.
Brummi-Schilder: Die kuriosen Spitznamen der Trucker

Wir haben uns auf den Autobahnen umgeschaut und zeigen die witzigsten und skurrilsten Spitznamen der Brummi-Fahrer.

Nicht mehr länger nur was für Besser-Verdiener: Den Porsche Boxster kann man jetzt auch mieten.
Pilotprojekt
Ab 69 Euro – Porsche vermietet jetzt seine Autos

Ein Porsche für 69 Euro? Ja, das geht. Allerdings kann man den Nobel-Sportwagen dafür nicht kaufen, sondern lediglich leihen. Porsche vermietet jetzt seine Autos.

Hier parkt der Chefarzt. Der Parklplatz sollte nicht zu klein sein, denn einer Untersuchung nach fahren Ärzte gerne große Autos.
Untersuchung zeigt:
Ärzte fahren die teuersten Autos

Seit Jahren beschweren sich die Ärzte darüber, dass sie nicht genügend verdienen. Scheinbar reicht das Kleingeld jedoch noch für einen dicken Schlitten. Ärzte fahren die teuersten Autos - Zahnarzthelfer hingegen die günstigsten.

Motor
Anzeigen


Aktuelle Videos
Motor-Galerien
Quiz