Motor
Neuigkeiten rund um Neuwagen, Gebrauchtwagen, Oldtimer und alle Trends rund um das Autofahren

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Dumme Ausrede?: „Ich hatte Kokain im Blut durch zu viel Cola“

Foto: dpa

Ertappte Verkehrssünder spielen gerne mal den Ahnungslosen oder denken sich dreiste Ausreden aus. Jüngstes Beispiel ist ein 20-jähriger Mann, der einen deutlich erhöhten Kokainwert im Blut mit dem Konsum von Cola begründet hat.

Mit Kokain im Blut Auto zu fahren, ist eine Straftat. Um dem Entzug der Fahrerlaubnis zu entgehen, helfen vor Gericht keine fadenscheinigen Erklärungsversuche. Zwar können Cocablattextrakte auch in Soft- und Energydrinks enthalten sein – aber in deutlich geringerer Konzentration als bei Kokain. Das musste das Bremer Verwaltungsgericht in einem Fall (Az.: 5 V 98/13) einem jungen Mann erklären, der bekokst am Steuer erwischt worden war.

Kokain-Grenzwert 8-fach überschritten

Der Beschuldigte erklärte zu seiner Verteidigung, die Spuren von Kokain seien auf regelmäßigen Konsum von Cola und Energydrinks zurückzuführen. Deren Konzentration liege aber 7000- bis 20.000-fach unter dem Grenzwert, den der 20-Jährige 8-fach überschritten hatte, so das Gericht. Seinen Führerschein bekam der Mann nicht zurück.

Der ADAC weist darauf hin, dass die Fahrerlaubnis in so einem Fall nur bei Nachweis einer einjährigen Abstinenz und positiver medizinisch-psychologischer Untersuchung wieder erteilt wird.

In unserer Bildergalerie finden Sie noch mehr absurde Ausreden der Autofahrer:

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Motor
Zu spät: Autofahrer sollten Winterreifen vor dem ersten Schnee und Frost aufziehen.
Video
Darum braucht Ihr Auto jetzt Winterreifen

Es wird kühler, der erste Frost des Jahres naht. Sommerreifen sind bei kalten Temperaturen ein Sicherheitsrisiko.

Wer trägt die Schuld, wenn ein Polzeiauto im Einsatz mit einem anderen Auto zusammen prallt?
Polizei-Einsatz
Wer zahlt bei Unfällen mit Streifenwagen?

Ein Notruf geht ein, zwei Polizeiwagen fahren los, donnern an den übrigen Verkehrsteilnehmern vorbei. Ein Auto schert nach links aus, es kommt zum Crash. Wer hat nun die Schuld? Wer zahlt bei Unfällen mit Streifenwagen?

Das Aeromobil in Aktion.
AeroMobil
Firma stellt fliegendes Auto vor

Auf dem Pioneers-Festival in Wien hat die slowakische Firma Aeromobil ein ambitioniertes Projekt für ein fliegendes Auto vorgestellt, das AeroMobil 3.0

Motor
Anzeigen


Aktuelle Videos
Motor-Galerien
Quiz