Motor
Neuigkeiten rund um Neuwagen, Gebrauchtwagen, Oldtimer und alle Trends rund um das Autofahren

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Dekra-Report 2013: Diese Gebrauchten sind top in Schuss

Als bester Gebrauchter aller Fahrzeugklassen und aller Laufleistungen hat der Audi A4 seinen ersten Platz im Dekra-Ranking verteidigt.
Als bester Gebrauchter aller Fahrzeugklassen und aller Laufleistungen hat der Audi A4 seinen ersten Platz im Dekra-Ranking verteidigt.
Foto: Hersteller

Audi A4, Ford C-MAX und BMW Z4 sind die Gewinner des Dekra Gebrauchtwagenreports 2013. Als „Fahrzeuge des Jahres“ liegen C-MAX und Z4 gleichauf. Der A4 verteidigt seinen Titel als „Bester aller Klassen“.

Den Titel „Bester aller Klassen“ als das Fahrzeug mit den besten Werten über alle Laufleistungsbereiche verteidigte der Audi A4 vor der Mercedes-Benz C-Klasse und dem Volvo S80/V70. In der Kategorie „Fahrzeug des Jahres“ liegen Ford C-MAX und BMW Z4 gleichauf mit dem besten Mängelindex an der Spitze, auf dem dritten Platz rangiert hier die E-Klasse von Mercedes-Benz.

Für den Gebrauchtwagenreport filtern Dekra-Sachverständige aus den Ergebnissen von insgesamt 15 Millionen Hauptuntersuchungen der vergangenen zwei Jahre die Informationen heraus, die für die Bewertung von Gebrauchtwagen relevant sind.

Was wird bewertet

Die Daten werden in acht Fahrzeugklassen und jeweils drei Laufleistungsklassen (0 bis 50.000 km, 50.001 bis 100.000 km und 100.001 bis 150.000 km) erhoben. Kennzahl für die Bewertung ist seit 2011 der DEKRA Mängelindex (DMI). Er setzt den Anteil der Fahrzeuge ohne relevante Mängel in Beziehung zum Anteil der Fahrzeuge mit erheblichen Mängeln.

Der Ford C-Max siegt in der Gesamtwertung als „Fahrzeug des Jahres“ sowie als bester Van.
Der Ford C-Max siegt in der Gesamtwertung als „Fahrzeug des Jahres“ sowie als bester Van.
Foto: Hersteller

Für den Gebrauchtwagenreport werden nur gebrauchtwagenspezifische Mängel berücksichtigt, etwa an der Bremsanlage oder am Fahrwerk. Mängel aufgrund unzureichender Wartung wie verschlissene Wischerblätter und abgefahrene Reifen fließen dagegen nicht in die Statistik ein.

Gewinner in den Fahrzeugklassen
Bei den Kleinwagen erobert der Audi A1 (DMI 97,1) auf Anhieb die Spitze. In der Kompaktklasse gewinnt der Ford Focus (97,3) und in der Mittelklasse setzt sich der BMW 3er durch (97,1). In der Oberen Mittelklasse/Oberklasse verteidigt die Mercedes-Benz E-Klasse (97,4) Platz eins. Bei den Sportwagen holt sich der BMW Z4 (97,7) den Titel. In der Klasse der Geländewagen/ SUV trumpft der BMW X1 (96,2) auf.

Bei den Vans überzeugt der Ford C-MAX (97,7) mit der besten Mängelbilanz. Der VW Crafter bleibt mit einem DMI von 77,6 in der Klasse der Transporter vorn. Dahinter liegt der Mercedes-Benz Sprinter (73,6). Dritter ist diesmal der Peugeot Boxer (71,2). Die Transporterklasse liegt mit einem durchschnittlichen DMI von 42,6 deutlich hinter allen Pkw-Klassen zurück.

Gewinner in der Gesamtauswertung
Die Auszeichnung „Fahrzeug des Jahres“ erhielten BMW Z4 und Ford C-MAX, die mit dem gleichen DMI-Wert (97,7) gemeinsam die beste Einzelwertung im Gebrauchtwagenreport erzielten. In der Wertung „Bester aller Klassen“ gewinnt zum zweiten Mal in Folge der Audi A4 (87,4). Hier liegen die Modelle an der Spitze, die in allen drei Laufleistungsklassen im Schnitt die beste Bilanz vorlegen. Die Mercedes-Benz C-Klasse (86,7) verbessert sich vom dritten auf den zweiten Platz. Neuer Dritter ist der Volvo S80/V70 (86,3).

Der BMW Z4 siegt in der Gesamtwertung als „Fahrzeug des Jahres“ sowie als bester Sportwagen.
Der BMW Z4 siegt in der Gesamtwertung als „Fahrzeug des Jahres“ sowie als bester Sportwagen.
Foto: Hersteller

Deutsche Hersteller an der Spitze

Der Dekra Gebrauchtwagenreport zeigt weiterhin, dass die deutschen Automobilhersteller in punkto Zuverlässigkeit und Qualität den Ton angeben. Autos aus deutscher Produktion stellen in allen Fahrzeugklassen von Kleinwagen bis Transporter den Gewinner. Berücksichtigt man auch die Fahrzeuge in den höheren Laufleistungsklassen, so holen sie 19 von insgesamt 24 Bestwertungen. Japanische Hersteller besetzen vier Plätze und Schweden einen mit dem Volvo S80/V70.

Hohe Laufleistung wirkt sich aus

Wenig gefahrene Pkw schneiden erwartungsgemäß deutlich besser ab als Autos mit hohem Kilometerstand. Die Fahrzeuge in der Klasse bis 50.000 Kilometer erreichen einen durchschnittlichen DMI von 83,0. Bei den Fahrzeugen mit 50.001 bis 100.000 Kilometern verschlechtert er sich auf 61,2 und bei den Fahrzeugen von 100.001 bis 150.000 Kilometern liegt er nur noch bei 39,1.

Sehen Sie hier die Ergebnisse des Dekra-Gebrauchtwagenreports 2013 im Überblick.

Lesen Sie hier Tipps, wie Sie selbst Mängel bei Gebrauchten erkennen können.

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Motor
Toyota setzt auf Fantasienamen: Seit 1966 gibt es den Corolla,  2007 musste er zunächst dem Auris Platz machen. Grund war eine Vereinheitlichung der Namen auf die Endung „is“..
Von Avensis bis Z3
Was steckt hinter den Autonamen

Golf oder Polo, Avensis oder Corolla, M oder X – die Autohersteller lassen sich bei der Namensgebung viel einfallen, um ein Modell unverwechselbar zu machen. Die Strategien sind höchst unterschiedlich. Was steckt hinter den Autonamen?

Guck genau hin: Führerschein-Experte Albert Opladen (56) vom TÜV Rheinland führt EXPRESS-Reporter Sebastian Oldenborg  (23) seine Fehler vor Augen.
Videos statt Bögen
Selbsttest: Wie schwer ist die neue Fahrprüfung?

Jetzt gibt es in jedem Fragebogen, der inzwischen natürlich am PC ausgefüllt wird, auch zwei Videofilme, zu denen man Fragen beantworten muss. Wird es schwerer?

Der deutsche Automobilhersteller Audi hat einen Rückruf für den A4 gestartet.
Airbags klemmen
850.000 Audi A4 müssen zurück in die Werkstatt

Wegen eines Softwarefehlers lösen womöglich die Frontairbags der ab Frühjahr 2012 gebauten Modelle bei einem Unfall nicht aus.

Motor
Anzeigen


Aktuelle Videos
Motor-Galerien
Quiz