Motor
Neuigkeiten rund um Neuwagen, Gebrauchtwagen, Oldtimer und alle Trends rund um das Autofahren

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Blitzerfoto-Urteil: Wer nicht erkennbar ist, muss nicht zahlen!

Foto: dpa

Dieses Urteil wird so manchen Verkehrssünder freuen: Nur wer auf einem Blitzerfoto deutlich erkennbar ist, muss auch eine Strafe zahlen. So urteilte in einem aktuellen Fall das Oberlandesgericht Bamberg.

Verkehrssünder, die auf Blitzerfotos oder Bildern einer Abstandsüberwachung nicht deutlich zu erkennen sind, müssen nicht zahlen. Der Fahrer muss klar identifizierbar sein - zeigt die Aufnahme keine charakteristischen Merkmale, kann er nicht belangt werden. Das hat das Oberlandesgericht Bamberg entschieden (Az.: 2 Ss OWi 143/12), wie die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) mitteilt.

160-Euro-Strafe aufgehoben

Das Amtsgericht Landsberg am Lech hatte zuvor eine Autofahrerin wegen zu geringen Sicherheitsabstands zu 160 Euro Strafe verurteilt. Da ihr Gesicht auf dem Beweisfoto durch Sonnenbrille und Lenkrad verdeckt war und man sie nicht eindeutig erkennen konnte, hob das Oberlandesgericht Bamberg die Entscheidung auf.

Blitzer sorgen nicht nur für Ärger, wenn sie Tempo-Sünder aufnehmen. Sie dokumentieren auch, wenn Tiere schneller sind, als die Polizei erlaubt, oder menschliche Spaßvögel in albernen Posen und Verkleidungen vorbeirauschen. Kuriose Fälle zeigt unsere Bildergalerie.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Motor
Den Mercedes-Transporter wird es in zwei Radständen, drei Längen und vier Gewichtsvarianten von 2,5 bis 3,2 Tonnen geben.
V-Klasse
Das ist der neue Mercedes Vito

Die Mercedes V-Klasse bekommt wieder einen praktischen Bruder: Für die Nutzfahrzeug-IAA im September in Hannover hat der Stuttgarter Hersteller den neuen Vito angekündigt.

Der V77 von VSpeed soll 320 Sachen in der Spitze erreichen.
320 Sachen Spitze
Ein neuer Super-Sportwagen aus Sachsen

Aus Sachsen kommt demnächst ein neuer Super-Sportwagen: In Radeberg vor den Toren Dresdens hat die neu gegründete Firma VSpeed den V77 vorgestellt.

Rasthof Resser Mark in Gelsenkirchen: Es hat sich viel getan an den Oasen entlang der Autobahn.
Urlaubsfahrt
Nie mehr Pommes an der Raststätte?

Tanken, Pippi machen und ne Pommes mit Currywurst – so sah bisher der ideale Halt an einer deutschen Raststätte aus. Doch es hat sich viel getan. Salat statt Wurst, leicht statt herzhaft. Was ist nur aus den Autobahn-Oasen geworden?

Motor
Anzeigen


Aktuelle Videos
Motor-Galerien
Quiz