Motor
Neuigkeiten rund um Neuwagen, Gebrauchtwagen, Oldtimer und alle Trends rund um das Autofahren

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Blitzerfoto-Urteil: Wer nicht erkennbar ist, muss nicht zahlen!

Foto: dpa

Dieses Urteil wird so manchen Verkehrssünder freuen: Nur wer auf einem Blitzerfoto deutlich erkennbar ist, muss auch eine Strafe zahlen. So urteilte in einem aktuellen Fall das Oberlandesgericht Bamberg.

Verkehrssünder, die auf Blitzerfotos oder Bildern einer Abstandsüberwachung nicht deutlich zu erkennen sind, müssen nicht zahlen. Der Fahrer muss klar identifizierbar sein - zeigt die Aufnahme keine charakteristischen Merkmale, kann er nicht belangt werden. Das hat das Oberlandesgericht Bamberg entschieden (Az.: 2 Ss OWi 143/12), wie die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) mitteilt.

160-Euro-Strafe aufgehoben

Das Amtsgericht Landsberg am Lech hatte zuvor eine Autofahrerin wegen zu geringen Sicherheitsabstands zu 160 Euro Strafe verurteilt. Da ihr Gesicht auf dem Beweisfoto durch Sonnenbrille und Lenkrad verdeckt war und man sie nicht eindeutig erkennen konnte, hob das Oberlandesgericht Bamberg die Entscheidung auf.

Blitzer sorgen nicht nur für Ärger, wenn sie Tempo-Sünder aufnehmen. Sie dokumentieren auch, wenn Tiere schneller sind, als die Polizei erlaubt, oder menschliche Spaßvögel in albernen Posen und Verkleidungen vorbeirauschen. Kuriose Fälle zeigt unsere Bildergalerie.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Motor
Wenn das Auto liegen bleibt, sollten sich die Insassen hinter die Leitplanke begeben.
Für den Notfall
6 Schritte bei einer Panne auf der Autobahn

Der Motor geht aus, alle Warnlichter blinken, das Auto ist kaputt – und das mitten auf der Autobahn. Jetzt nur keine Panik! Wir zeigen Ihnen sechs Schritte, mit denen Sie die nächste Panne auf der Autobahn sicher überstehen.

Auch Kutscher dürfen nicht betrunken fahren.
Neues Urteil
Auch Kutscher dürfen nicht betrunken fahren

Kutscher sind dafür bekannt, dass sie gut zupacken können – manchmal auch ans Bierglas. Doch auch für sie gilt eine Promille-Grenze. Das hat jetzt das Oberlandesgericht Oldenburg entschieden.

Männer stehen laut einer Umfrage wesentlich öfter in der Verkehrssünder-Kartei in Flensburg.
Umfrage
Männliche Autofahrer sündigen öfter als Frauen

Acht Prozent der Männer aber nur 3,7 Prozent der Frauen haben Punkte in Flensburg. Zudem sind im Vergleich die 20- bis 29-Jährigen mit 9,7 Prozent am häufigsten im Fahreignungsregister eingetragen. Das ergab eine Umfrage eines großen Vergleichportals unter ihren Kunden.

Motor
Anzeigen


Aktuelle Videos
Mercedes-Benz C-Klasse, C 300 BlueTEC HYBRID, Exclusive Line.

Die Niederlassung Köln/Leverkusen informiert: Alles über neue Modelle und Services.

Motor-Galerien
Quiz
Mercedes