Motor
Neuigkeiten rund um Neuwagen, Gebrauchtwagen, Oldtimer und alle Trends rund um das Autofahren

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Auto-Rekorde: Venom GT rast zum Sprint-Rekord

 Foto: Autonews

Der Hennessey Venom GT hat 1261 PS bei nur 1244 Kilogramm Gewicht. Werte, die erahnen lassen, wie der Supersportwagen auf Basis einer Lotus Elise einen Weltrekord-Sprint von null auf Tempo 300 in nur 13,63 Sekunden geschafft hat.

Auf einem Flughafen in Texas wurde die Rokordfahrt unternommen. Damit das Guinnes-Buch der Rekorde die Sprintfahrt anerkennt, mussten zwei Läufe absolviert werden – in entgegengesetzte Fahrtichtungen innerhalb einer Stunde. Mit Rückenwind spurtete der Venom GT in 13,18 Sekunden auf Tempo 300, bei Gegenwind waren es immerhin 14,08 Sekunden. Der Mittelwert aus beiden Läufen ergibt den Rekord-Wert von 13,63 Sekunden.

Für einen Spurt auf 200 mph (etwa 320 km/h) benötigte der Venom GT 14,51 Sekunden. Zum Vergleich: Ein Koenigsegg Agera R braucht dazu 17,68 Sekunden, ein Bugatti Veyron Super Sport sogar 22,2 Sekunden – das sind ganze 7,7 Sekunden mehr als der Venom GT.

Viel Leistung, wenig Gewicht

Doch wie kommt es zu solchen Fahrleistungen? Im Heck des Venom GT, der auf einer Lotus Elise basiert, arbeitet ein Sieben-Liter-V8 mit 1261 PS, doch der ganze Wagen wiegt nur schlappe 1244 Kilogramm. Ein manuelles Sechsgang-Getriebe übertragt die Kraft auf die Hinterräder. Seine Spitzengeschwindigkeit erreicht der Sportwagen bei 370 km/h.

Die Firma Hennessey baut den Venom GT seit 2010. Im Jahr werden nur 29 Fahrzeuge hergestellt, von denen ein Drittel bereits verkauft ist. Jedes Auto wird nach Kundenwunsch gebaut; die Preise beginnen bei umgerechnet 1,07 Millionen Euro. (dmn)

Sehen Sie diesen und weitere Auto-Rekorde in unserer Bildergalerie.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Motor
Je nach Modell bieten die Navi-Hersteller manche ihrer Modelle, hier das Tomtom GO 5000, „lebenslang“ mit Traffic-Informationen in Echtzeit an.
Live-Traffic-Dienste
Das kann die neue Navi-Generation

Stau oder stockenden Verkehr einfach vermeiden – klingt zu schön, um wahr zu sein. Mit Live-Traffic-Diensten in modernen Navis und Smartphones sollen wir stressfreier fahren. Aber klappt das auch immer?

Maibaum-Transport in Köln: So ist das natürlich nicht erlaubt.
Tipps von der Polizei
So transportieren Sie Ihren Maibaum sicher

Bald ist es wieder so weit: Der Liebsten wird ein Maibaum gestellt. Doch bis der vor der Tür der Holden angekommen ist, lauern eine menge Gefahren!

Zu wenig Wasser zu trinken ist laut einer neuen britischen Studie ähnlich gefährlich wie Alkohol am Steuer.
Dehydriert fahren
Nichts trinken ist so gefährlich wie Alkohol am Steuer

Heute noch nicht genug Wasser getrunken? Dann sollten Sie sich besser nicht ans Steuer setzen: Dehydriert fährt man laut einer Studie ähnlich schlecht, wie wenn man betrunken ist.

Motor

Anzeige

Aktuelle Videos
Motor-Galerien
Quiz