Mönchengladbach
Berichte, Hintergründe - hier gibt es alle wichtigen Informationen zur Borussia Mönchengladbach.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Zehennagel-Tritt: Gladbach-Stümer Igor de Camargo: Wieder verletzt

Von
Erstmals nach seinem 1:0-Coup bei den Bayern stürmt Igor de Camargo gegen Kaiserslautern wieder in Borussias Startelf.
Erstmals nach seinem 1:0-Coup bei den Bayern stürmt Igor de Camargo gegen Kaiserslautern wieder in Borussias Startelf.
Foto: Ovelgönne
Mönchengladbach –  

Hört denn dieser Fluch niemals auf? Erneut hat es Borussias Stürmer Igor de Camargo erwischt. Nach seiner Brustwirbel-Verletzung (Abriss des Dornfortsatzes) gab es für den Brasilianer mit belgischem Pass die nächste Schrecksekunde:

Beim Vorbereitungs-Training der belgischen Nationalelf für das kommenden EM-Qualifikationsspiel musste Igor mit schmerzverzerrtem Gesicht aussteigen. Während eines Zweikampfes war ihm ein Gegenspieler mit voller Wucht auf den Zehennagel gestiegen.

Zunächst sah es so aus, als sei sogar Igors Einsatz am Freitag in Aserbaidschan in Gefahr. Dienstag gab es allerdings Entwarnung, de Camargo war beim Geheimtraining der „Roten Teufel“ dabei.

Igor sagt selbst: „So ein Verletzungspech wie in den letzten Monaten hatte ich noch. Das ist unheimlich belastend, nicht nur für den Körper, sondern auch für die Psyche. Ich habe so hart gearbeitet, um wieder den Anschluss zu finden.“

Der 28-Jährige hatte sich gleich zu Beginn der letzten Zittersaison im ersten Training am Sprunggelenk verletzt. Es folgte eine Knöchel-OP, dann verdrehte er sich das Knie. Dabei ist de Camargo so wichtig für die Fohlen: Er hatte einen Mega-Anteil an der Last-Minute-Rettung.

Beim Ligastart in München köpfte er Borussia zum Sensationssieg. Dann setzte ihn der verletzte Brustwirbel erneut außer Gefecht, jetzt die dumme Nagel-Nummer. „Ich hoffe, dass hat endlich mal ein Ende“, so Igor.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Mönchengladbach
Martin Stranzl (l.) und Tony Jantschke blocken den Schuss von Jonathan Schmid ab.
0:0 in Freiburg
Gladbach: „Ausnüchtern“ nach dem Euro-Rausch

Auf den 7:0-Euro-Rausch folgte eher was zum Ausnüchtern. Borussias Auftritt beim 0:0 in Freiburg war alles andere als mitreißend, immerhin gab es nach fünf Pleiten bei den Breisgauern mal wieder einen Punkt.

Es ging hoch her im Spiel: Branimir Hrgota (l) von Mönchengladbach geht mit gestrecktem Bein gegen Marc-Oliver Kempf (r) von Freiburg an den Ball.
Mehmedi vergibt Sieg
Müde Nullnummer in Freiburg - 0:0 gegen Gladbach

Borussia Mönchengladbach hat in der Fußball-Bundesliga einen Dämpfer erhalten durch ein torloses Unentschieden beim SC Freiburg.

Christoph Kramer schleppt sich im Finale gestützt von zwei Betreuern vom Platz.
Ärzte sicher
Weltmeister Kramer wird sich nie mehr ans Finale erinnern

Für Christoph Kramer ging in Brasilien ein Traum in Erfüllung. Der 23-Jährige wurde Weltmeister. An seinen Final-Auftritt wird er sich aber wohl nie mehr erinnern.

Fußball
Anzeigen

>
Aktuelle Fußball-Tabellen
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook