Mönchengladbach
Berichte, Hintergründe - hier gibt es alle wichtigen Informationen zur Borussia Mönchengladbach.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Xhaka, Mlapa und Co.: Borussia-Neuzugänge in der Zwischenbilanz

Von
de Jong (l.) und Xhaka (r.) zu Beginn des BVB-Spiels auf der Bank. Xhaka spielte gar nicht.
de Jong (l.) und Xhaka (r.) zu Beginn des BVB-Spiels auf der Bank. Xhaka spielte gar nicht.
 Foto: Wiechmann
Mönchengladbach –  

Lucien Favre war sauer über die seine Meinung nach überzogene Kritik nach dem Euro-Aus in Rom. Das ließ er nach dem 1:1 gegen Dortmund auch raus. Man könne nicht von Gladbach verlangen, den Gegner über 90 Minuten zu beherrschen. „Ich sehe mich bestätigt, dass es eine schwere Saison ist. Wir müssen um jeden Punkt hart kämpfen.“ Favres Forderung: „Wir sollten die Vergangenheit hier vergessen.“

Mit Verlaub, aber keiner verlangt, dass Borussia die Gegner über 90 Minuten beherrscht. Und es verlangt auch keiner, dass Gladbach eine ähnlich furiose Saison wie die letzte spielt. Man sieht auch, dass Moral und Teamgeist in der Truppe stimmen.

Und jeder weiß, dass Borussia sein „Rückgrat“, wie Favre gerne das Trio Reus-Dante-Neustädter nennt, verlor. Aber man wird nach dem frühen Pokal-Aus, dem Verpassen der Königsklasse (gegen Kiew), dem EL-Aus (nach guter Vorrunde und schwachem Auftritt gegen Rom) und bei Bundesliga-Mittelmaß doch mal darauf hinweisen dürfen, dass bei Borussia trotz Rekord-Investitionen wahrlich nicht alles nach Plan läuft.

Für über 30 Millionen Euro (Vereinsrekord) durfte Sportdirektor Max Eberl neue Spieler holen. Gehen wir die Zwischenbilanz der vier jungen Neuzugänge mal durch:

Granit Xhaka (20, Mittelfeld, kam für 8,5 Mio. Euro aus Basel): 14 Bundesligaspiele, ein Tor, null Torvorlagen. Seit dem 0:4 in Bremen (20. Oktober) kommt der Schweizer auf ganze 165 Bundesliga-Minuten.

Luuk de Jong (22, Sturm, kam für 12 Mio. Euro aus Enschede): 13 Bundesligaspiele, drei Tore, zwei Torvorlagen. Verletzte sich Ende Oktober, fiel so einige Wochen aus. Saß zuletzt zweimal in der Liga auf der Bank.

Peniel Mlapa (22, Sturm, kam für knapp 3 Mio. Euro aus Hoffenheim): 12 Ligaspiele, 0 Tore, 0 Vorlagen. Verletzungspech.

Alvaro Dominguez (23, Abwehr, kam für 8,5 Mio. Euro von Atletico Madrid): 20 Bundesligaspiele, zwei Tore, null Torvorlagen. Stammplatz.

Fazit: Einzig Dominguez schlug bisher ein, leistete sich zuletzt aber schwächere Spiele. Bei rund 32 Mio. Euro Input ist der Output bescheiden. Bei de Jong, Mlapa und vor allem bei Xhaka ist noch sehr viel Luft nach oben. Auch ein Grund, warum die Borussia nicht ins Rollen kommt und spielerisch nur selten überzeugt. Das sind keine Geschichten aus der Vergangenheit oder überzogene Kritik, sondern reine Fakten.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Mönchengladbach
Lars Stindl läuft ab der kommenden Saison für die Fohlen auf.
Transfer perfekt
Borussia gewinnt Poker um 96-Profi Stindl

Der Transfer ist perfekt! Lars Stindl spielt ab der kommenden Saison für Borussia Mönchengladbach. Das gab der Mittelfeldspieler von Hannover 96 via Twitter selbst bekannt.

Dass Tanz-Coach Detlef D! Soost gerne mal einen strengen Ton bei seinen Casting-Schützlingen anschlägt, ist kein Geheimnis.
Nach Foul an Arjen Robben
Tanz-Coach Detlef D! Soost ätzt gegen „Mittelklassespieler“ Tony Jantschke

Tanz-Coach Detlef D! Soost ist leidenschaftlicher Fußballfan – der Gladbacher Tony Jantschke gehört offenbar nicht zu seinen Lieblingsspielern!

Die Super-Fohlen feiern in Bayerns Wohnzimmer.
Borussias Super-Hirnli
Favre blamiert Guardiola mit taktischer Meisterleistung

Als Gladbachs „Hennes Weisweiler“ der Neuzeit am Morgen nach der 2:0-Sensation in München das Training im Borussia-Park beendet hat und Richtung Kabine schreitet, lächelt Professor Fußball plötzlich verlegen.

Fußball

Aktuelle Fußball-Tabellen
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook