Mönchengladbach
Berichte, Hintergründe - hier gibt es alle wichtigen Informationen zur Borussia Mönchengladbach.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Standard-Gala: Juan Arango: Das Fohlen mit dem goldenen Huf

Von
Ein Tor vorbereitet, ein Traumtor zum 2:1 erzielt: Juan Arango ist in bestechender Form.
Ein Tor vorbereitet, ein Traumtor zum 2:1 erzielt: Juan Arango ist in bestechender Form.
Foto: Wiechmann
Mönchengladbach –  

„Arango, oho. Arango, ohohoho.“ Noch zwei Stunden nach seiner Standard-Gala beim Auftakttriumph (2:1) gegen Hoffenheim feierten Tausende Fohlen-Fans Magier Juan.

Tosender Applaus, als dieser nach dem Duschen über den Parkplatz zu seinem weißen Porsche-Geländewagen schlendert. Unter den Fans auch eine Reisgruppe aus Venezuela, allesamt im Nationalmannschafts-Trikot ihres Volkshelden. In seiner Heimat verehren sie Juan als AranGOL, als Hurrikan der Karibik, als den Vollstrecker und genialen Spielmacher.

So hatte sich der 32-Jährige mit seinem linken Zauberfuß auch gegen 1899 präsentiert, die Kraichgauer quasi im Alleingang erlegt. Zuerst bugsierte der König des ruhenden Balls einen Freistoß Mike Hanke so perfekt auf den Kopf, dass dieser „nur“ noch zum 1:0 einköpfen musste. Dann ein Zungenschnalzer aus 17 Metern: Juan düpiert per Traum-Freistoß Hoffenheim, ballert Borussia zum erlösenden Auftaktsieg.

In der Kabine nennen ihn die Kollegen wegen seiner coolen Art nur „den Chiller“. Knipser Mike Hanke: „Juan hat meinen Treffer sehr gut vorbereitet und ein tolles Freistoßtor gemacht. Juan hat einfach einen überragenden linken Fuß.“

Seit Trainer Lucien Favre in Gladbach das Zepter schwingt, spielt Arango wie ein Star. Favre hat das zuvor so oft lethargisch wirkende Genie wachgeküsst und sagt: „Es ist bei ihm wie mit einem guten Wein. Mit dem Alter wird er immer besser. Er ist hervorragend. Er macht den Unterschied aus. Das 2:1 war fantastisch.“

Und Sportdirektor Max Eberl lobt: „Seine Standards sind auf dem Platz eine Waffe. Als wir ihn 2009 von Real Mallorca holten, wussten wir um seine Qualitäten. Er ist der Spieler für das Besondere.“

Und was sagt der zurückhaltende Arango? „Ich übe das sehr oft, trainiere im Training immer wieder Freistöße.“ Und weiter: „Ich spiele schon seit letzter Saison auf diesem Niveau und hoffe natürlich, dass das so bleibt.“

Dass er derzeit der beste Borusse ist, erklärt Don Juan so: „Die Vorbereitung lief optimal, ich bin topfit. Letztes Jahr steckte mir die Copa America in den Knochen. Nun bin ich ausgeruht.“

Und ist heiß auf Erfolg: „Nach dem Abgang von Dante, Reus und Neustädter war klar, dass ich noch mehr Verantwortung übernehmen muss. Dieser Aufgabe stelle ich mich. Ich will mit Borussia Erfolg haben – auch international.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Mönchengladbach
Martin Stranzl (l.) und Tony Jantschke blocken den Schuss von Jonathan Schmid ab.
0:0 in Freiburg
Gladbach: „Ausnüchtern“ nach dem Euro-Rausch

Auf den 7:0-Euro-Rausch folgte eher was zum Ausnüchtern. Borussias Auftritt beim 0:0 in Freiburg war alles andere als mitreißend, immerhin gab es nach fünf Pleiten bei den Breisgauern mal wieder einen Punkt.

Es ging hoch her im Spiel: Branimir Hrgota (l) von Mönchengladbach geht mit gestrecktem Bein gegen Marc-Oliver Kempf (r) von Freiburg an den Ball.
Mehmedi vergibt Sieg
Müde Nullnummer in Freiburg - 0:0 gegen Gladbach

Borussia Mönchengladbach hat in der Fußball-Bundesliga einen Dämpfer erhalten durch ein torloses Unentschieden beim SC Freiburg.

Christoph Kramer schleppt sich im Finale gestützt von zwei Betreuern vom Platz.
Ärzte sicher
Weltmeister Kramer wird sich nie mehr ans Finale erinnern

Für Christoph Kramer ging in Brasilien ein Traum in Erfüllung. Der 23-Jährige wurde Weltmeister. An seinen Final-Auftritt wird er sich aber wohl nie mehr erinnern.

Fußball
Anzeigen

>
Aktuelle Fußball-Tabellen
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook