Mönchengladbach
Berichte, Hintergründe - hier gibt es alle wichtigen Informationen zur Borussia Mönchengladbach.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Nach Bremen-Spiel: Gladbachs Matmour: „Tor war regulär“

Borussias Karim Matmour artistisch in der Luft: Sein Bremer Gegenspieler Sebastian Boenisch schaut zu.
Borussias Karim Matmour artistisch in der Luft: Sein Bremer Gegenspieler Sebastian Boenisch schaut zu.
Foto: Getty

Mönchengladbach - Karim Matmour haderte auch am Tag nach Borussias 0:3 in Bremen mit dem Schicksal.

„Mein Tor war regulär. Pfeift der Schiri nicht abseits, steht es 1:1 und alles ist wieder offen“, ärgerte sich der Algerier.

Die Szene aus der 37. Minute schildert er so: „Als Jean Jaurès geflankt hatte, war ich auf gleicher Höhe mit meinem Gegenspieler. Da ich sehr schnell bin, hatte ich direkt einen guten halben Meter Vorsprung. Deshalb dachte der Linienrichter, dass ich im Abseits stand. Sehr bitter.“

Doch Matmour suchte die Schuld für die erste Saison-Pleite nicht allein beim Unparteiischen: „Wir haben zu viel Respekt vor Werder gezeigt statt einfach unser Spiel zu machen. Es gab keinen Grund, Angst zu haben. Aber wir können viel aus dem Spiel lernen - das kann für den Verlauf der Saison eine wichtige Erfahrung gewesen sein.“

Zeit über die Auswärtsklatsche nachzudenken, haben die Fohlen nicht. Bereits Freitag gastiert der ungeschlagene Aufsteiger Mainz im Borussia-Park.

Marcel Meeuwis: „Bremen war zu stark, es ist keine Schande gegen sie zu verlieren. Wir müssen das Spiel abhaken und nach vorne schauen. Gegen Mainz gehen wir auf drei Punkte. Wenn uns das gelingt, haben wir einen guten Saisonstart hingelegt.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Mönchengladbach
Christoph Kramer beim Spiel gegen Freiburg
Nach dem Grusel-Kick
Gladbach-Star Kramer: Freiburg ist ein ekliges Team

Coach Lucien Favre spricht offen aus, was wohl alle im Borussen-Lager nach dem Grusel-Kick (0:0) bei Angstgegner SC Freiburg gedacht haben.

Martin Stranzl (l.) und Tony Jantschke blocken den Schuss von Jonathan Schmid ab.
0:0 in Freiburg
Gladbach: „Ausnüchtern“ nach dem Euro-Rausch

Auf den 7:0-Euro-Rausch folgte eher was zum Ausnüchtern. Borussias Auftritt beim 0:0 in Freiburg war alles andere als mitreißend, immerhin gab es nach fünf Pleiten bei den Breisgauern mal wieder einen Punkt.

Es ging hoch her im Spiel: Branimir Hrgota (l) von Mönchengladbach geht mit gestrecktem Bein gegen Marc-Oliver Kempf (r) von Freiburg an den Ball.
Mehmedi vergibt Sieg
Müde Nullnummer in Freiburg - 0:0 gegen Gladbach

Borussia Mönchengladbach hat in der Fußball-Bundesliga einen Dämpfer erhalten durch ein torloses Unentschieden beim SC Freiburg.

Fußball
Anzeigen

>
Aktuelle Fußball-Tabellen
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook