Mönchengladbach
Berichte, Hintergründe - hier gibt es alle wichtigen Informationen zur Borussia Mönchengladbach.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Hochsicherheitsspiel in Istanbul: Borussia fürchtet drastische Pyro-Strafen

Die Borussia-Fans zündelten in Marseille bereits ordentlich. Bei einem weiteren Vorfall in Istanbul drohen drastische Strafen.
Die Borussia-Fans zündelten in Marseille bereits ordentlich. Bei einem weiteren Vorfall in Istanbul drohen drastische Strafen.
Foto: dpa
Istanbul –  

Borussia-Verteidiger Alvaro Dominguez hofft vor dem belanglosen EL-Auswärtsspiel bei Fenerbahce Istanbul (Donnerstag ab 19 Uhr im Liveticker auf EXPRESS.DE) auf eine große Party der VfL-Fans – doch wenn es nach dem Verein geht, sollte diese bitte ohne den Einsatz von Pyrotechnik stattfinden!

Nach Angaben von Borussia Mönchengladbach ist die Partie bei Fenerbahce Istanbul von der UEFA als Hochsicherheitsspiel eingestuft worden. Die Borussia warnte ihre mitreisenden 3000 Fans vor dem Abbrennen von Pyrotechnik. Dem Verein drohten bei Verstoß vonseiten der UEFA „drastische Strafen“, hieß es.

Sanktionen drohen der Borussia bereits durch das Abbrennen von Pyrotechnik bei Olympique Marseille Anfang November. Da die Fenerbahçe-Anhänger im laufenden Wettbewerb ebenfalls mehrmals durch den Gebrauch von Pyrotechnik aufgefallen sind, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es auch am Donnerstag im Şükrü-Saracoğlu-Stadion brennen wird.

Ein weiteres Verfahren läuft gegen die Borussia, weil Fans im Hinspiel der Champions-League-Playoffs gegen Dynamo Kiew die Treppen in der Nordkurve des Borussia-Parks zugestellt und Fluchtwege blockiert hatten.

Hierfür war die Borussia zu einer Geldstrafe von 15.000 Euro verurteilt worden. Der Verein legte Berufung ein, über die an diesem Donnerstag verhandelt wird.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Mönchengladbach
Christoph Kramer wechselt zurück nach Leverkusen.
Weltmeister
Perfekt! Christoph Kramer zurück nach Leverkusen

Christoph Kramer hat seinen bis 2017 laufenden Vertrag vorzeitig um zwei Jahre verlängert. Heißt: Kramer, der bislang rund 400.000 Euro verdienen soll, steigt zum Millionär auf.

Gladbach-Manager Max Eberl spricht über den Führerschein-Skandal um Marco Reus.
Max Eberl
„Dachte, Reus hätte den Führerschein gemacht“

Als er im Juli 2009 Marco Reus von Rot Weiss Ahlen in den Borussia-Park holte, wusste Eberl, dass dieser keinen Führerschein besaß. Im Interview erklärt er, warum er ihn trotzdem nicht am Fahren hinderte.

Martin Stranzl verlängert bei Borussia Mönchengladbach bis 2016.
Abwehr-Boss
Borussia Mönchengladbach verlängert mit Martin Stranzl bis 2016

Borussia Mönchengladbach hat den Vertrag mit dem österreichischen Abwehrspieler Martin Stranzl (34) um ein Jahr bis Juni 2016 verlängert.

Fußball
Aktuelle Fußball-Tabellen

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook