Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Mönchengladbach
Berichte, Hintergründe - hier gibt es alle wichtigen Informationen zur Borussia Mönchengladbach.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Gegen Rom: Glücksmünzen für den Borussia-Erfolg

Von
Die Borussia-Fans Simon, Paddy, Tobias und Pia vor dem Trevi Brunnen in Rom.
Die Borussia-Fans Simon, Paddy, Tobias und Pia vor dem Trevi Brunnen in Rom.
 Foto: Werner
Rom –  

Die Borussia-Fans Pia, Tobias, Paddy und Simon schmeißen jeweils eine Münze über ihre rechte Schulter in den weltberühmten Trevi Brunnen in Rom. Die Legende besagt, dass man dann wieder einmal nach Rom zurückkehren wird.

Gladbachs Fans erhoffen sich jedoch einfach nur Glück fürs Europa-League-Rückspiel am Donnerstagabend in Rom. Der Unterstützung durch ihre Fans können sich die Stars sicher sein.

Gladbachs Pilgerwanderung in die Ewige Stadt. Schon am Mittwoch tummelten sich hunderte, tausende Fohlen-Fans in Rom. Vielleicht auch besser so, denn heute wird an den Flughäfen Düsseldorf und Köln wieder gestreikt.

Zum Zwischenrunden-Rückspiel in der Europa League bei Lazio (19 Uhr) werden dennoch bis zu 10.000 Anhänger der Borussia erwartet. Sie kamen und kommen aus allen Himmelsrichtungen angereist: Die Mitglieder des Fanclubs „Aasee“ aus Münster sind beispielsweise von Amsterdam geflogen.

Natürlich glauben sie alle fest an das Weiterkommen der Borussia. „Das Spiel geht 4:4 aus - nach 120 Minuten“, meint Simon (30) und lacht dabei. Das würde nach dem 3:3 in Gladbach ja auch für die Fohlen-Elf reichen.

Simon zählt übrigens zu den ganz reiselustigen Fans der Borussen: Er war in dieser Saison mit Gladbach bereits in Kiew, auf Zypern, in Marseille und in Istanbul. „Da hat es aber leider nur geregnet.“ In Rom scheint bei Temperaturen von 11 Grad wenigstens teilweise die Sonne. Und nach dem Aufwachen am Freitag auch für die Favre-Elf?

Klar ist: Sie muss nach vorne mehr tun, muss agieren und kann nicht nur reagieren. Vielleicht helfen da die vielen mitgereisten Fans, die die Partie im nicht einmal halbvollen Olympiastadion zu einer Art Heimspiel machen werden.

„Die Fans sind unser zwölfer Mann. Ich bin sehr optimistisch. Das ist keine unmögliche Aufgabe. Ein 1:0 würde uns schon reichen. Wir brauchen keinen Treffer in den ersten zehn Minuten, sondern haben 90 Minuten Zeit. Und für ein Tor sind wir immer gut. Gerade auswärts sind wir in dieser Saison ganz gut. Das müssen wir zeigen“, sagt Mittelfeldstratege Havard Nordtveit, der nach einer Pause in Hamburg wieder in der Startelf stehen wird.

Und der holländische Angreifer Luuk de Jong ist von der Unterstützung begeistert: „Es ist super, dass so viele Fans dabei sind. Sowas habe ich noch nie erlebt.“ Borussia hat Donnerstag die Fans im Rücken. Und den Papst haben wir ja sowieso noch in der Tasche. Der deutsche Benedikt dankt in Rom ja erst am 28. Februar ab...

Weitere Meldungen aus dem Bereich Mönchengladbach
Borussia hat Djibril Sow vom FC Zürich verpflichtet.
Borussia Mönchengladbach
Vertrag bis 2020 – Djibril Sow ist der sechste Schweizer

Der nächste Schweizer bitte: Borussia hat Djibril Sow (18) vom FC Zürich verpflichtet. Der Mittelfeldspieler (300.000 Euro Marktwert) erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020.

Absage erteilt!
Borussia Mönchengladbach lässt Branimir Hrgota nicht nach Hannover

Mit seinen Treffern in der Europa League und Liga hat „Branne“ in der Vorsaison angedeutet, dass er das Zeug dazu hat. Weshalb Hannover 96 verpflichten möchte. Doch der Deal wird nicht zustande kommen.

Borussias Abwehrchef Martin Stranzl (r.) ist wieder am Ball.
Oldie scheut Konkurrenzkampf nicht
Martin Stranzl: Kampfansage an Eberls Bubis

Martin Stranzl wirkt cool, wenn er über seinen Job redet. Mit seinen 35 Jahren hat Gladbachs Abwehrchef schon einiges mitgemacht. Doch die Vorbereitung mit Borussia ist auch für den „Opa“ im Kader eine besondere Herausforderung.

Fußball

Aktuelle Fußball-Tabellen
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Zur mobilen Ansicht wechseln