Mönchengladbach
Berichte, Hintergründe - hier gibt es alle wichtigen Informationen zur Borussia Mönchengladbach.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Fohlen-Invasion in Rom: Aus der Spanischen wird die Gladbacher Treppe


Rom –  

Wenn die weltberühmte Spanische Treppe zur Gladbacher Treppe wird...

Donnerstagmittag in Rom: Immer mehr Borussia-Fans strömen in das Centro Storico (Altstadt), erklimmen die Stufen der Spanischen Treppe, rollen Transparente aus, schwingen Fahnen, hüpfen. Wir sind mitten drin in Borussias Europapokal-Party vor dem Rückspiel bei Lazio Rom (ab 19 Uhr im Liveticker auf EXPRESS.DE).

„Wir schwören Stein und Bein auf die Elf vom Niederrhein“, „Europapokal“ und der Kult-Song „Und wir versaufen unser Geld in den Kneipen dieser Welt - international“: Die Fans sind mit ihren Liedern schon von weitem zu hören. Die Römer staunen, die japanischen Touristen fotografieren, die Carabinieri halten sich dezent im Hintergrund.

Die Stimmung ist klasse - und friedlich. Einige Fans entdecken „Porno-Klaus“ (der aus dem Big-Brother-Haus), der dutzende Gruppen-Fotos über sich ergehen lassen muss. Thomas Weinmann steht nicht ganz im Getümmel, beobachtet die Szenerie und wirkt glücklich.

„Bisher ist alles friedlich abgelaufen. Für mich bedeutet das natürlich etwas Stress. Aber es macht auch unheimlich Spaß, schließlich hatten wir so etwas noch nie“, sagt der Fanbeauftragte dem EXPRESS.

In der Tat: Fast 10.000 Gladbach-Fans begleiteten ihr Team zum Spiel bei Lazio Rom - ein absoluter Vereinsrekord. Einige trafen mit Verspätung an, da noch an den Flughäfen Köln und Düsseldorf gestreikt wurde.

Besser hatten es die, die schon einen Tag vorher da waren und bereits bis in die frühen Morgenstunden in den Kneipen der Stadt die erste große Borussia-Party feierten.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Mönchengladbach
Arango-Berater Salvador Maestro fuhr am Mittwoch vor.
Berater verhandelt mit Eberl
Nächste Runde im Arango-Poker

Der spanische Berater von Zauberhuf Juan Arango pokert mit Fohlen-Manager Max Eberl immer noch um die Zukunft seines Schützlings am Niederrhein.

Martin Stranzl könnte gegen Schalke wieder spielen.
Abwehrchef Martin Stranzl
„Wenn ich aufstehe, fühle ich mich wie 70“

Abwehrchef Martin Stranzl gibt nach seiner Innenbandverletzung im Sprunggelenk wieder Vollgas im Training. EXPRESS sprach mit dem 33-Jährigen.

Die Fans freuen sich schon jetzt auf das Derby.
Rivalen wieder vereint
Fohlen-Fans lästern über die Kölner

Die Liga darf sich auf jeden Fall wieder auf zwei Highlights mehr freuen: Das rheinische Derby. Auch die Fans freuen sich schon.

Fußball
Anzeigen

>
Aktuelle Fußball-Tabellen
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook