Mönchengladbach
Berichte, Hintergründe - hier gibt es alle wichtigen Informationen zur Borussia Mönchengladbach.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Barca-Beben: Ter-Stegen-Wechsel in Gefahr! FC Barcelona mit Transfer-Sperre belegt

Sollte eigentlich die klare Nummer Eins in Barcelona werden: Marc-André ter Stegen.
Sollte eigentlich die klare Nummer Eins in Barcelona werden: Marc-André ter Stegen.
Foto: dpa
MÖNCHENGLADBACH/ZÜRICH –  

Die Bombe platzte völlig überraschend. Der Fußball-Weltverband FIFA hat den spanischen Meister FC Barcelona und den spanischen Verband (RFEF) wegen Verstößen gegen die Transferbestimmungen bei minderjährigen Spielern hart bestraft.

Platzt jetzt der ter-Stegen-Deal?

Grund: Verbotene Wechsel von minderjährigen Spielern. Das Strafmaß: ein Jahr Transferverbot, also bis Sommer 2015!

Damit wäre auch der Transfer des Torhüters Marc-Andre ter Stegen von Borussia Mönchengladbach in Gefahr.

Allerdings würde nach EXPRESS-Informationen Ter Stegens Wechsel zu Barcelona nicht platzen, wenn er schon einen Vertrag bei den Katalanen unterschrieben hat.

Laut FIFA-Recht kann ein bereits unterzeichneter Vertrag nicht rückgängig gemacht werden. Zwar hat dies noch keiner offiziell bestätigt, allerdings gehen Insider davon aus, dass der Torhüter bereits beim FC Barcelona unterschrieben hat.

Ter Stegen: „Ich will dazu nichts sagen“

EXPRESS informierte Ter Stegen am Trainingsgelände der Fohlen. Der Keeper reagierte auf die Neuigkeiten völlig konsterniert: „Ich habe davon noch nichts gehört und ich weiß nicht, was ihr jetzt von mir wollt. Ich will dazu nichts sagen. Fakt ist: Ich werde Borussia auf jeden Fall im Sommer verlassen.“

Barcelona muss neben dem Transferverbot auch 370.000 Euro bezahlen, der RFEF 410.000 Euro. Die FIFA-Disziplinarkommission ahndete mit diesen Sanktionen Vergehen zwischen 2009 und 2013. In dieser Zeit habe Barcelona bei zehn Minderjährigen gegen die Bestimmungen verstoßen.

Spieler dürfen international nur transferiert werden, wenn sie mindestens 18 Jahre alt sind - das hat der FC Barcelona wohl nicht beachtet!

Die Disziplinarkommission der FIFA erachtete die Vergehen als schwerwiegend. Der Klub wie der spanische Verband erhielten zudem eine FIFA-Rüge.

Wie geht es jetzt weiter? Der FC Barcelona kann nach FIFA-Angaben gegen die Entscheidung Einspruch einlegen - und wird das womöglich tun.

Der Wechsel von ter Stegen zum FC Barcelona - es bleibt eine Hängepartie...

Weitere Meldungen aus dem Bereich Mönchengladbach
Gilt als Riesen-Talent: Sinan Kurt (18).
Kurioser Ort für neue Angebotsabgabe
Eberl erhält Angebot für Kurt in HSV-Garage

Vor dem Mannschaftsbus in der Garage des Hamburger Stadions übergab Bayerns neuer Technischer Direktor Michael Reschke eine neue Offerte für Offensiv-Juwel Sinan Kurt an Gladbachs Sportdirektor Max Eberl.

Franck Ribéry hebt den Ball über Keeper Janis Blaswich hinweg ins Tor.
Telekom-Cup
Gladbach verliert nach zwei Bayern-Traumtoren

Zwei Mal 30 Minuten und eine 2:0-Führung für die Münchner brachten keine Entscheidung im Halbfinale des Telekom-Cup zwischen dem FC Bayern und Borussia Mönchengladbach.

Direkt neben dem Borussia-Park entsteht das Fohlen-Hotel mit 120 Zimmern und 20 Appartements, das 2016 fertiggestellt werden soll.
Am Borussia-Park
Das Fohlen-Hotel kommt

Borussia und Lindner bauen einen Komplex mit 120 Zimmern und 20 Appartements. Noch ist es nicht offiziell bestätigt - aber die Planungen laufen.

Fußball
Anzeigen

>
Aktuelle Fußball-Tabellen
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook