Mönchengladbach
Berichte, Hintergründe - hier gibt es alle wichtigen Informationen zur Borussia Mönchengladbach.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Barca-Beben: Ter-Stegen-Wechsel in Gefahr! FC Barcelona mit Transfer-Sperre belegt

Sollte eigentlich die klare Nummer Eins in Barcelona werden: Marc-André ter Stegen.
Sollte eigentlich die klare Nummer Eins in Barcelona werden: Marc-André ter Stegen.
Foto: dpa
MÖNCHENGLADBACH/ZÜRICH –  

Die Bombe platzte völlig überraschend. Der Fußball-Weltverband FIFA hat den spanischen Meister FC Barcelona und den spanischen Verband (RFEF) wegen Verstößen gegen die Transferbestimmungen bei minderjährigen Spielern hart bestraft.

Platzt jetzt der ter-Stegen-Deal?

Grund: Verbotene Wechsel von minderjährigen Spielern. Das Strafmaß: ein Jahr Transferverbot, also bis Sommer 2015!

Damit wäre auch der Transfer des Torhüters Marc-Andre ter Stegen von Borussia Mönchengladbach in Gefahr.

Allerdings würde nach EXPRESS-Informationen Ter Stegens Wechsel zu Barcelona nicht platzen, wenn er schon einen Vertrag bei den Katalanen unterschrieben hat.

Laut FIFA-Recht kann ein bereits unterzeichneter Vertrag nicht rückgängig gemacht werden. Zwar hat dies noch keiner offiziell bestätigt, allerdings gehen Insider davon aus, dass der Torhüter bereits beim FC Barcelona unterschrieben hat.

Ter Stegen: „Ich will dazu nichts sagen“

EXPRESS informierte Ter Stegen am Trainingsgelände der Fohlen. Der Keeper reagierte auf die Neuigkeiten völlig konsterniert: „Ich habe davon noch nichts gehört und ich weiß nicht, was ihr jetzt von mir wollt. Ich will dazu nichts sagen. Fakt ist: Ich werde Borussia auf jeden Fall im Sommer verlassen.“

Barcelona muss neben dem Transferverbot auch 370.000 Euro bezahlen, der RFEF 410.000 Euro. Die FIFA-Disziplinarkommission ahndete mit diesen Sanktionen Vergehen zwischen 2009 und 2013. In dieser Zeit habe Barcelona bei zehn Minderjährigen gegen die Bestimmungen verstoßen.

Spieler dürfen international nur transferiert werden, wenn sie mindestens 18 Jahre alt sind - das hat der FC Barcelona wohl nicht beachtet!

Die Disziplinarkommission der FIFA erachtete die Vergehen als schwerwiegend. Der Klub wie der spanische Verband erhielten zudem eine FIFA-Rüge.

Wie geht es jetzt weiter? Der FC Barcelona kann nach FIFA-Angaben gegen die Entscheidung Einspruch einlegen - und wird das womöglich tun.

Der Wechsel von ter Stegen zum FC Barcelona - es bleibt eine Hängepartie...

Weitere Meldungen aus dem Bereich Mönchengladbach
Hier steigt Raffael in seinen neuen Lamborghini, der in 3,2 Sekunden von null auf hundert beschleunigt.
Knipser mit neuem Lamborghini
Raffael mit Vollgas Richtung Zürich

Gladbachs Offensiv-Genie kommt immer besser in Fahrt. Privat ist Raffa auch auf der Überholspur, hat sich nun, wie er EXPRESS verrät, den Traum von einem super-heißen Sportwagen erfüllt.

Weltmeister Christoph Kramer musste am Dienstag das Training abbrechen.
Gladbach-Stürmer
Christoph Kramer droht gegen Zürich auszufallen

Borussia Mönchengladbach bangt vor dem Euro-League-Duell am Donnerstag beim FC Zürich um den Einsatz von Christoph Kramer. Der Mittelfeldspieler hat Probleme mit der Wade.

Gladbachs Neuzugang Ibrahima Traore weiß, dass er um einen Stammplatz kämpfen muss.
Neue Situation bei Borussia
Neuzugang Traoré: „Konkurrenz macht uns stark“

In Paderborn stand die Flügel-Rakete wieder in der Startelf – spielte 90 Minuten durch. Und gab dabei eine sehr ordentliche Bewerbung für den nächsten Einsatz ab.

Fußball
Aktuelle Fußball-Tabellen
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook