Mönchengladbach
Berichte, Hintergründe - hier gibt es alle wichtigen Informationen zur Borussia Mönchengladbach.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

3:0 in Alstätte: Drei Knaller – und Herthas Raffael im Anflug?

Von
Igor de Camargo drehte auf.
Igor de Camargo drehte auf.
Foto: Getty Images
Alstätte –  

Zweiter Test, zweiter Sieg für Borussia Mönchengladbach. Die Fohlen setzten sich am Samstag in Alstätte gegen Drittligist Preußen Münster mit 3:0 durch.

Vor 3000 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Bahnhof kam die Mannschaft von Trainer Lucien Favre trotz heftiger Regenschauer gegen Münster nicht ins Schwimmen, hatte die Partie jederzeit im Griff. Preußen, das tags zuvor Hannover 96 noch mit 3:0 düpiert hatte, hatte kaum eine Torchance. Auf der anderen Seite ließen die Fohlen zahlreiche Gelegenheiten ungenutzt, verballerten alleine in der ersten Viertelstunde drei Großchancen.

Doch dann drehten Flügelflitzer Patrick Herrmann und Igor de Camargo auf, hebelten per Doppelpass die Preußen-Abwehr auseinander, ehe de Camargo abgezockt zur 1:0-Führung (29.) einschob. Der brasilianische Stürmer grinste später: „Ich fühle mich gut, will in der Vorbereitung zeigen, was ich drauf habe. Ich denke, das ist mir bislang ganz gut gelungen.“ Die Vorentscheidung fiel vier Minuten vor der Pause. Münster-Keeper Schulze-Niehaus leistete sich einen irren Blackout, Gladbachs Thorben Marx sagte danke und haute die Kugel zum 2:0 (41.) ins Netz.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Favre fast komplett durch, 3-Millionen-Einkauf Peniel Mlapa verdaddelte zwei Riesendinger. Besser machte es da kurz vor dem Abpfiff Schweden-Stürmer Branimir Hrgota beim 3:0 (85.). Zufrieden war Trainer Favre aber nicht. „Ich bin ein wenig enttäuscht“, monierte der Schweizer, dass Münster zunächst nicht mit der A-Elf ins Spiel gegangen war.

Dass neben Luuk de Jong auch Berlins Raffael im Anflug sein soll, wollte Favre nicht kommentieren. „Wir werden sehen, was passiert.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Mönchengladbach
Gladbachs  Ibrahima Traoré jubelt nach seinem Treffer beim Afrika-Cup gegen Kamerun.
Zaubertor gegen Kamerun
Gladbachs Traoré trifft und träumt vom Viertelfinale

Für Guinea erzielte Ibo gegen Kamerun ein Zaubertor. Traf zum hochverdienten 1:1- Endstand. Bereits zuvor gegen die Elfenbeinküste war Traoré der beste Mann auf dem Platz. Guinea träumt vom Viertelfinale – dank Ibrahima.

Stürmt bis zum Jahre 2019 für die Borussia: Nationalspieler Granit Xhaka.
Vertrag bis 2019
Xhakas Treueschwur auf die Borussia-Raute

Granit Xhaka leistet den Treueschwur. Heißt: Der Schweizer Nationalspieler verlängert seinen bis 2016 laufenden Vertrag vorzeitig bis 2019. Plus ein Jahr Option.

André Hahn humpelt an Krücken.
Borussia Mönchengladbach
Fans muntern humpelnden André Hahn auf

Während seine Kollegen nach dem 3:1-Testsieg gegen Kaiserslautern locker ausliefen, schuftete der 24-Jährige im Kraftraum. Für André Hahn gab es deswegen von den Fans im Borussia-Park aufmunternde Worte.

Fußball

Aktuelle Fußball-Tabellen

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook