Mönchengladbach
Berichte, Hintergründe - hier gibt es alle wichtigen Informationen zur Borussia Mönchengladbach.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

„Flaco“ im Visier des BVB: Klaut Klopp nach Reus auch Herrmann?

Von
„Flaco“ befindet sich im Visier des Champions-League-Viertelfinalisten.
„Flaco“ befindet sich im Visier des Champions-League-Viertelfinalisten.
Foto: dpa
Mönchengladbach/Dortmund –  

Mit Marco Reus (23) hat Dortmund Liga-Konkurrent Gladbach letzten Sommer schon eine Offensiv-Rakete trotz laufenden Vertrages einfach weggekauft. Davon haben sich die Fohlen trotz einer satten Millionen-Entschädigung bis heute nicht wirklich erholt. Gut möglich, dass am Niederrhein bald das nächste Transferbeben droht.

Und wieder Dortmund der Auslöser ist. Offenbar denken die Macher beim BVB darüber nach, mit ihren Champions-League-Millionen wieder im Borussia-Park rumzuwildern. Im Visier: Turbo-Flitzer Patrick Herrmann.

Der 22-Jährige (Spitzname „Flaco“) spielt beim VfL im Jahre eins nach Reus eine starke Saison, passt zudem mit seinen unwiderstehlichen Eins-gegen-Eins-Aktionen und seinem irren Antritt perfekt ins Dortmunder Beuteschema.

EXPRESS hakte bei Herrmann nach. „Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll. Ich mache mir darüber im Moment keine Gedanken.“ Also wird er nicht schwach, wenn der BVB wirklich bei ihm anklopfen sollte?

Patrick: „Ich bin da der falsche Ansprechpartner. Mehr kann ich nicht sagen.“ Ein klares Dementi klingt anders. Fakt ist: Herrmann (Marktwert rund 8 Mio. Euro) hat in Gladbach Vertrag bis 2014, plus ein Jahr Option. Wer ihn holen will, muss also tief in die Tasche greifen.

Allerdings hat BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (53) bereits angekündigt, man wolle „deutlich investieren“. Pikant in diesem Zusammenhang auch: Herrmann wird von der „Pro Profil GmbH“ beraten – zu der zählen unter anderem die Ex-BVB-Stars Thomas Kroth und Günter Kutowski.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Mönchengladbach
Gladbach-Manager Max Eberl spricht über den Führerschein-Skandal um Marco Reus.
Max Eberl
„Dachte, Reus hätte den Führerschein gemacht“

Als er im Juli 2009 Marco Reus von Rot Weiss Ahlen in den Borussia-Park holte, wusste Eberl, dass dieser keinen Führerschein besaß. Im Interview erklärt er, warum er ihn trotzdem nicht am Fahren hinderte.

Martin Stranzl verlängert bei Borussia Mönchengladbach bis 2016.
Abwehr-Boss
Borussia Mönchengladbach verlängert mit Martin Stranzl bis 2016

Borussia Mönchengladbach hat den Vertrag mit dem österreichischen Abwehrspieler Martin Stranzl (34) um ein Jahr bis Juni 2016 verlängert.

Raul Bobadilla (l.)  wird von seinem ehemaligen Gladbacher Teamkollegen Roel Brouwers attackiert.
Startelf-Rückkehrer Roel
„Ich hätte das 2:1 machen müssen“

Roel Brouwers hat bei Borussia turbulente Wochen hinter sich. Der niederländische Verteidiger zählte bei der Pleite in Augsburg noch zu den Besseren, rettete wiederholt mit tollem Einsatz in letzter Sekunde.

Fußball
Aktuelle Fußball-Tabellen

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook