Empfehlen | Drucken | Kontakt

Viele Fragen zur Krankheit: Wie krank ist Marc Metzger wirklich?

Von
Sein Gesichtsausdruck, sein Blick: Dieses Foto spricht Bände. Metzger lebt seit vielen Jahren mit einer unheilbaren Krankheit.
Sein Gesichtsausdruck, sein Blick: Dieses Foto spricht Bände. Metzger lebt seit vielen Jahren mit einer unheilbaren Krankheit.
Foto: Udo Gottschalk
Köln –  

Die Schocknachricht kurz vor dem Sitzungskarneval sprach sich herum wie ein Lauffeuer: „Blötschkopp“ Marc Metzger (39) muss mindestens acht Wochen stationär in einer Klinik behandelt werden. EXPRESS klärt die wichtigsten Fragen.

Kann ihm die Familie helfen?

Marc ist ein Familienmensch. Seine Frau Veronica bezeichnet er als „größte Stütze“. Auch zu seinen Eltern Hans und Elisabeth (wohnen bei Bonn) hat er jetzt einen engen Draht. EXPRESS erreichte Hans Metzger am Samstag. „Marc hat uns telefonisch informiert, dass er in die Klinik muss. Es ging wohl nicht mehr anders. Wichtig ist, dass es ihm bald wieder gut geht. Unsere Schwiegertochter hält uns auf dem Laufenden.“

Wie krank ist Marc wirklich?

Nachdem er seine Erkrankung (Multiple Sklerose/MS) öffentlich gesagt hatte, äußerte er gegenüber EXPRESS: „Das Schlimmste sind nicht die Schmerzen, sondern dass ich gefährdet bin, Depressionen zu bekommen.“

Warum ist er gerade jetzt in die Klinik gekommen?

Traditionell schreibt Marc Metzger seine Reden immer erst „zwischen den Jahren“. Aufgrund der Turbulenzen rund um seine Krankheit und dem MS-Schub war der Druck möglicherweise zu groß geworden - er zog die Reißleine.

Was sagt seine Frau und Managerin?

Eine offizielle Mitteilung von ihr gibt es nicht. Weder telefonisch noch per Mail war Veronika Metzger gestern zu erreichen. Am Freitag hatte sie Marcs Ex-Manager Ralph Klose, der diese Session noch seine Termine koordinieren sollte, gebeten, der Presse auszurichten, dass Marc die Sessionstermine absagt.

Aber auf der Bühne gab er immer Vollgas!
Aber auf der Bühne gab er immer Vollgas!
Foto: Klaus Michels EXPRESS Koeln

Was machen die Agenturen jetzt?

Totales Chaos herrschte am Samstag bei Horst Müller, der nun Ersatz finden muss für die über 250 Auftritte. „Wir arbeiten Tag und Nacht, um Marc adäquat zu ersetzen. Die späten Uhrzeiten, an denen er gebucht war, machen die Sache nicht einfacher.“

Was sagt Willibert Pauels?

Der bergische Diakon: „Es ist furchtbar und ich kann ihm nur gute Besserung wünschen.“ Pauels selbst war wegen Depressionen in Behandlung. Kurz vor Metzgers MS-Erklärung im Dezember rief er bei Pauels an. Der Diakon zitierte aus der Bibel: „Die Wahrheit wird euch frei machen.“ Willibert Pauels: „Mehr als damals kann ich ihm jetzt auch nicht raten.“

Was sagen die Künstler?

Viele haben großes Mitleid mit dem genialen Büttenredner. Doch öffentlich äußern wollen sich nur wenige. Hinter hervorgehaltener Hand sind es vor allem die Top-Karnevalisten, die befürchten, Metzger sei auch psychisch stark angeschlagen. Ein Mitglied einer großen Band zum EXPRESS: „Marc hat MS und das ist sehr schlimm. Aber er hat auch noch andere Probleme, die jetzt hoffentlich behandelt werden. Wir brauchen ihn“.

Was wird aus seinen TV-Auftritten?

Ob Metzger seine Auftritte (u.a. „Dä Blötschkopp und die Rampensäue“) absagen wird, ist noch nicht klar. Nach EXPRESS-Informationen meldete sich Veronika am Freitag beim WDR und bat um Aufschub für eine endgültige Entscheidung. Diese Information wird offiziell nicht bestätigt.

Hat der Karneval ihn verheizt?

So viel ist sicher: Alle wollten den Liebling der Kölner Jecken haben. Aber jedem Künstler steht es frei, wie viele Termine er annimmt. Jetzt wünschen ihm alle Fans vor allem Gute Besserung - und ein Comeback in aller Ruhe.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Kölner Karneval
Ex-Prinz Björn Griesemann hat im Sommer seine Antje (31) geheiratet.
Ex-Tollität im Gespräch
Björn Griesemann: Prinz kann fast jeder werden!

Im EXPRESS-Gespräch erzählt der Ex-Prinz über die Einmaligkeit des Prinzen-Jobs, eindeutige Angebote der Frauen-Welt und warum es sich nach seiner Meinung nach fast jeder leisten kann, Prinz zu werden.

Am Beispiel des Kommandanten Thomas Klinnert hat EXPRESS zusammengestellt, was  ranghohe Offiziere berappen müssen.
Das gab's noch nie!
Blaue Funken geben Uniform-Kredit

Die Blauen Funken haben als erstes Traditionskorps eine tollen Idee parat: Sie leihen Azubis das Geld für die Uniform.

Macht mit: Gerti Heuser, Wirtin der „Venloer Stube“.
Tradition im Karneval
Große Rettungsaktion für den Kölner Nubbel

Der Nubbel, der Sündenbock im Karneval, wird dank FK-Zugleiter Christoph Kuckelkorn (50) und EXPRESS jetzt wieder in mehr Gaststätten aufgehängt

Kölner Karneval

Anzeige

Jecke Galerien
Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook

Fakten, Hintergründe, Wissenswertes
Kölsche Orden werden teilweise an Jecken verkauft, bei einigen Gesellschaften aber nur an einige wenige verdiente Persönlichkeiten verliehen.

Karnevals-Freunde opjepass! Im EXPRESS Karneval Spezial erfahren Sie alles rund um die jecke Zeit 2015.