l
Empfehlen | Drucken | Kontakt

Räuber-Frontmann: Charly Brand: Grüße vom Krankenbett

Charly Brand grüßt aus dem Krankenbett heraus.
Charly Brand grüßt aus dem Krankenbett heraus.
Köln –  

Es ist angerichtet! Mit einem großen Einzug wurde die „Lachende Kölnarena“, die größte Karnevalssitzungsreihe der Welt, eröffnet. Beim traditionellen Einzug am Freitagabend nahmen etliche Karnevalsgesellschaften teil.

Natürlich auch das Kölner Dreigestirn. „Da stehen einem vor Begeisterung sämtliche Nackenhaare hoch“, freute sich Bauer Dirk (45).

Und auch Mottoqueen Marie-Luise Nikuta (74) war fasziniert: „Ich bin jetzt zum 30. Mal dabei. Aber es ist jedes Mal wieder ein Erlebnis.“ Bis zum Rosenmontag werden in der Arena 13-mal die Top-Bands vor mehr als 10.000 Jecken auftreten. Mit dabei sind auch erstmals Kasalla, die für den erkrankten Marc Metzger (39) einspringen.

Noch muss er das Krankenbett hüten, doch Räuber-Frontmann Charly Brand (61) will so schnell wie möglich zurück auf die Bühne.

„Liebe Räuber-Fans! Ich vermisse euch sehr. Ich nehme brav meine Medizin ein und verspreche euch nächste Woche, wieder fit auf der Bühne zu stehen. Aber, die Gesundheit geht derzeit vor und ich möchte vollkommen gesund wiederkommen. Aber ihr feiert ja auch mit meinen Jungs ordentlich ab, die mich super vertreten. Bald bin ich wieder dabei. Ich freue mich auf euch!“, lässt Charly via EXPRESS von seinem Krankenbett ausrichten. Der Musiker leidet seit Anfang der Woche unter einer schweren Grippe.

Überraschungs-Karnevalsdebüt beim Häre-Ovend der K.G. Müllemer Junge in der Mülheimer Stadthalle! Dort traten die Jungen Zillertaler gemeinsam mit den Rabaue auf. „Als wir bei der Hüttengaudi am Südstadion fertig waren, hörten wir, dass unsere Freunde der Rabaue in Mülheim auftreten. Das wollten wir natürlich sehen“, erzählten die Österreicher.

Und aus „sehen“ wurde „singen“! Die Rabaue holten sie kurzerhand auf die Bühne und dichteten das „Insellied“ auf die Hütte um. Superjote Kombination!

Weitere Meldungen aus dem Bereich Kölner Karneval
Lukas Wachten entert die Bütt.
Interview am Abend
Lukas Wachten im Radio-Köln-Kreuzverhör

Das Experiment „Mission Bütt“ von EXPRESS und Radio Köln geht in seine entscheidende Phase. Kann Lukas Wachten (35) wirklich Bütt? Schafft er den Sprung auf die großen Bühnen? 

Ludwig Sebus freut sich über den Besuch von Marie-Luise Nikuta bei  „Klaaf und Tratsch“ am Sonntag Nachmittag im Tanzbrunnen.
Auftritt im Tanzbrunnen
Nach 262 Tagen: Nikuta ist zurück

Im schwarzen Kleid betrat die Motto-Queen die Bühne – und feierte exakt 262 Tage nach ihrer schweren Gehirn-OP ihre Rückkehr auf die Bühne. Gänsehaut und ganz viel Beifall bei den Besuchern von „Klaaf und Tratsch“.

Lernen am Strand von Venice Beach in Los Angeles: In einem Monat tritt Lukas Wachten auf dem Vorstellabend auf.
Er startet am 5. Oktober
Entscheidung in L.A.: Lukas Wachten geht als Wachten

Selbst im Urlaub nahm Neu-Redner Lukas Wachten seine Büttenrede kaum aus der Hand, paukte im kühlenden Schatten für seinen ersten Auftritt beim „Experiment Bütt“ von EXPRESS und Radio Köln.

Kölner Karneval

Am 3. März läuft der Rosenmontagszug durch Köln – wir zeigen, wo genau er lang geht!

Anzeigen




















Jecke Galerien
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Fakten, Hintergründe, Wissenswertes