Empfehlen | Drucken | Kontakt

Kölner Karneval - Et kütt wie et kütt: Et Kölsche Grundgesetz

Foto: S.Hainz | pixelio.de

Et Kölsche Grundgesetz ist eine für Kölsche und Immis verbindliche Zusammenstellung kölscher Redensarten und Weisheiten. Es beschreibt in natürlich 11 allumfassenden Artikeln typisch kölsche Eigenarten, die im besonders im Kölner Karneval, aber auch darüber hinaus während der vier anderen Jahreszeiten ihre absolute Gültigkeit finden. Die Autoren sind, wie auch die Entstehungszeit, unbekannt geblieben. In dem Buch Et kütt wie et kütt – Das Rheinische Grundgesetz“ des Kabarettisten Konrad Beikircher wurden die Artikel erstmals zusammengefügt.

Und das sind die 11 Artikel des Kölschen Grundgesetz:

Weitere Meldungen aus dem Bereich Kölner Karneval
Die Tanzgruppen-Freunde des Paares überraschten die Braut.
Jecker Antrag begann mit Flashmob
Verlobungstanz am Alder Maat!

Überraschung für Nicole Hamacher von den „Zunft-Müüs“: Als sie aus dem Brauhaus Sion kam standen da über 60 Freunde und begannen plötzlich wie wild zu tanzen.

Präsident der Kölnischen KG: Johannes Kaußen
Rätsel-Raten
Neues Dreigestirn von der Kölnischen?

Jedes Jahr aufs Neue rätseln die Jecken, wer sie denn wohl in der kommenden Session regiert. Wir haben erfahren: Es könnten drei richtige „kölnische“ Regenten das Zepter schwingen.

Lukas Wachten holt sich Tipps für die Büttenrede.
Lukas Wachten holt sich Tipps
Karneval-Planung: Neben der Bühne muss es stimmen

Das Experiment geht weiter. In den letzten Tagen hat der Neu-Redner gemerkt: Nicht nur seine Rede muss perfekt sein, auch das „Drumherum“ ist enorm wichtig.

Kölner Karneval

Am 3. März läuft der Rosenmontagszug durch Köln – wir zeigen, wo genau er lang geht!

Anzeigen




















Jecke Galerien
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Fakten, Hintergründe, Wissenswertes