Empfehlen | Drucken | Kontakt

Atschüss, Marie!: Rote Funken: Martina Pourrier hört auf

Nur noch bis Sessionsende tanzen Martina Pourrier und Pascal Solscheid bei den Roten Funken. Das Mariechen muss aus beruflichen Gründen aufhören.
Nur noch bis Sessionsende tanzen Martina Pourrier und Pascal Solscheid bei den Roten Funken. Das Mariechen muss aus beruflichen Gründen aufhören.
Foto: Klaus Michels
Köln –  

Das war richtig emotional und ging unter die Haut: Funkemariechen Martina Pourrier ist bei den Roten Funken offiziell verabschiedet worden.

„Es war eine so tolle Zeit. Ihr werdet mir fehlen“, sagte die Lehrerin in Richtung der Korps-Kameraden. Pourrier wird aus beruflichen Gründen die Bühne verlassen. Wer nächste Session an der Seite von Pascal Solscheid tanzt, ist noch nicht geklärt.

Er hat sich wirklich getraut: Am Freitag heiratete Josef Lutter seine Freundin Maria Büttchenbach im Standesamt. Das ging natürlich nicht ohne Spalier seiner Prinzen-Garde. Glückwunsch!

Er war das Thema unter den Karnevalisten! Die EXPRESS-Kunstfigur Prinz vun Krahnebäume richtet in dieser Session täglich das Wort an sein jeckes Volk. „Den gibt’s ja wirklich“, staunten die Künstler im jecken EXPRESS-Zelt über die Anwesenheit seiner Tollität.

Das Beste: Der Prinz feierte obendrein noch seinen Geburtstag und überreichte eine Dankeschön-Seite des EXPRESS an jeden auftretenden Gast. Wer er wirklich ist, wird natürlich nicht verraten. Nur so viel: Der gebürtige Kölner heißt mit Vornamen Carsten und wurde 35 Jahre jung. Noch mal: Herzlichen Glückwunsch!

Bastian Paffenholz und Julia Liever werden im nächsten Jahr nicht mehr für die Flotte durch die Luft wirbeln. Das Tanzpaar der Luftflotte hört nach dieser Session auf. So einfach aufhören können die beiden aber nicht – vermutlich werden sie künftig bei der Prinzen-Garde tanzen. Bestätigt ist allerdings noch nichts. EXPRESS bleibt dran.

Das traditionelle Festmahl am Hofe mit gut 200 geladenen Gästen fand dieses Jahr erstmals nicht in der Hofburg, sondern auf Einladung von Museums-Chef Dr. Andreas Blühm im Wallraf-Richartz statt. Nach einem Rundgang durch die Mittelalterausstellung wurden Schweinemedaillons mit Spargel aus Florida (extra eingeflogen) serviert.

Die Sopranistin Yuriko Bernhöft forderte Prinz Marcus II. spontan zu einem Tänzchen auf. Die Lacher hatte der jecke Regent mit einer Anekdote aus einem Altenheim auf seiner Seite: Mit „Wir kommen alle in den Himmel, weil wir so brav sin“ sei das Dreigestirn dort eingezogen.

„Eine etwa 85- bis 90-Jährige im Rollstuhl hat mich herangezogen und gesagt: »Schatz, wenn ich Dich so sehe, da will ich gar nicht brav sin« – und gab mir einen Kuss auf den Mund!“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Kölner Karneval
Damit sich Lukas Wachten (l.) gut in der Bütt schlägt: Jupp Menth gibt dem „Lehrling“ Tipps.
Tipps für Lukas Wachten
Neu in der Bütt? Das rät der Schutzmann

Für das Experiment „Mission Bütt“ holt sich Lukas Wachten Tipps bei Profis. Auch der „Kölsche Schutzmann“ konnte helfen.

Lukas Wachten am Tünnes und Schäl-Denkmal.
Tauf den Lukas!
Knallfrosch, Stübbes oder Lütschkamell?

Auf der nächsten Etappe der „Mission Bütt“ haben wir Leser und Hörer gebeten, uns Namensvorschläge für Lukas Wachten zuzusenden. Hunderte Mails und Briefe mit kreativen Namensvorschlägen kamen an!

Würde passen, aber Tünnes oder Schäl gibt es doch schon. Lukas Wachten sucht für seine Rolle als Büttenredner noch einen treffenden Namen.
Redner auf Namenssuche
Machen Sie mit! Wie soll der Jeck heißen?

Lukas Wachten startet ein ungewöhnliches Karnevals-Experiment. Als Vollblut-Jeck will er in die Bütt, sucht aber noch einen Namen.

Kölner Karneval

Am 3. März läuft der Rosenmontagszug durch Köln – wir zeigen, wo genau er lang geht!

Anzeigen




















Jecke Galerien
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Fakten, Hintergründe, Wissenswertes