Kölner Haie
News, Bilder und Spielberichte über die Kölner Haie und ihre Saison in der DEL

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Trotz guter Leistungen: Hai Tripp nicht im DEB-Aufgebot

Von
Haie-Kapitän John Tripp verlängerte seinen Vertrag um ein weiteres Jahr.
Haie-Kapitän John Tripp verlängerte seinen Vertrag um ein weiteres Jahr.
Foto: Eduard Bopp
Köln –  

Bei den Haien ist John Tripp (35) als Anführer unumstritten. Und als Stürmer Gold wert. Wie beim 2:1 gegen Iserlohn, als der Kapitän das Siegtor schoss.

Bei Bundestrainer Pat Cortina (48) ist er aktuell dagegen unerwünscht und erhielt keine Einladung für die Olympia-Qualifikation.

Das Turnier in Bietigheim (7.-10. Februar), bei dem sich das DEB-Team gegen Italien, Österreich und die Niederlande durchsetzen muss, findet ohne den Deutsch-Kanadier statt. „Schade, ich würde gerne spielen“, sagt Tripp. Cortina setzt in der Quali für Sotschi 2014 aber auf schnelle, laufstarke Spieler.

„Ich hoffe, er hat meine Gründe verstanden“, sagt Cortina, der mit Tripp mehrmals Kontakt hatte. „Es war keine Entscheidung gegen John. Er ist Leader und Kapitän in Köln. Die Tür ist für ihn definitiv nicht zu.“ Tripp nimmt die Entscheidung auf wie ein Sportsmann: „Ich wünsche den Jungs viel Glück und hoffe, sie packen die Quali. Ich konzentriere mich auf die Haie. Das ist mein Job.“

Den erledigt er echt gut. Am Mittwoch schoss er den KEC an die Tabellenspitze. Freitag geht es auswärts noch mal gegen Iserlohn, Sonntag nach München - das Team von Cortina. „Das ist ein normales Spiel. Ich muss nichts beweisen und bin nicht sauer“, sagt Tripp.

Drei andere Haie sind dagegen im DEB-Aufgebot: Philipp Gogulla (25) gehört für Cortina zu „unseren Stützen“. Moritz Müller (26) schätzt der DEB-Coach als „soliden Abwehrspieler, der einfach spielt, physisch stark ist und auch in brenzligen Situationen den Überblick behält.“ Felix Schütz (25) soll für die besonderen Momente sorgen. Cortina: „Er ist einer unserer kreativen Spieler, die das gewisse Etwas mitbringen.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Kölner Haie
John Laliberte  rammt Chris Minard den Schläger dahin, wo es weh tut.
Serie wieder ausgeglichen
Autsch! Haie, jetzt braucht ihr Eier

Vier Schlachten geschlagen. 240 Minuten gekämpft. Und jetzt geht alles wieder bei null los. Die Haie verlieren 1:4 in Ingolstadt.

Das geht’s zur Sache: Bei der wilden Keilerei geht Linienrichter André Schrader zu Boden.
Köln gegen Ingolstadt
Keilerei! Linienrichter geht unter

Nach einer Viertelstunde ging es bei der Partie am Ostermontag zum ersten Mal richtig rund. Der Buhmann der Fans: Travis Turnbull.

Ingolstadts Hahn (r.) stocherte den Puck hinter Danny aus den Birken in die Kiste und drehte jubelnd ab.
1:4 gegen Ingolstadt
Ei, ei, ei! Da lag der Puck im Haie-Netz

Im dritten Finale um die deutsche Meisterschaft verliert der KEC gegen die Panther aus Ingolstadt mit 1:4. Statt Matchpuck gibt es damit am Dienstag eine Zitterpartie im bayrischen Hexenkessel.

Eishockey
Aktuelle Eishockey-Videos
Alle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook