Kölner Haie
News, Bilder und Spielberichte über die Kölner Haie und ihre Saison in der DEL

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Tabellenführer: Haie besiegen Iserlohn mit 2:1

Breitkreuz kämpft vor dem Tor der Gäste um den Puck.
Breitkreuz kämpft vor dem Tor der Gäste um den Puck.
Foto: Klaus Michels
Köln –  

Die Kölner Haie haben sich an die Tabellenspitze gesetzt. Die Rheinländer gewannen am Mittwochabend ihr Spiel gegen die Iserlohn Roosters mit 2:1 und feierten im achten Match den siebten Sieg.

Köln liegt nun mit80 Punkten vor Mannheim (77). Iserlohn, das sich durch einen Sieg auf einen Playoff-Platz verbessert hätte, bleibt auf Rang zwölf.

Die Kölner taten sich wie schon am Sonntag gegen Wolfsburg gegen die Sauerländer schwer. Felix Schütz brachte die Haie vor 9604 Zuschauern erst im zweiten Drittel mit seinem 17. Saisontor in Führung (26.).

Simon Fischhaber glich allerdings in Überzahl in der 37. Minute für die Iserlohner aus. Als alles auf eine Verlängerung hinauslief, gelang der Heimmannschaft doch noch der glückliche Siegtreffer in der regulären Spielzeit. John Tripp fälschte in der letzten Minute einen Schuss ins Tor der Roosters zum 2:1 ab.

Die Partie im Ticker-Überblick

SCHLUSS! Die Haie besiegen Iserlohn!

John Tripp macht den ersehnten Führungstreffer 37 Sekunden vor der Schluss-Sirene.

60. Minute: TOOOOOOOOOOOR für die Haie!

Haie-Coach Uwe Krupp nutzt die Zeit und ist in einer heftigen Diskussion mit den Unparteiischen.

53. Minute: Es läuft nicht rund. Iserlohn nimmt erstmal eine Auszeit.

41. Minute: Ui, es beginnt direkt mi einer dicken Chance für die Gäste. Falk muss auf die Strafbank

Das letzte Drittel läuft! Auf geht's, Haie!

Schluss im zweiten Drittel. Es steht 1:1.

37. Minute: Iserlohn gleich aus! Fischhaber fälscht den Puck entscheidend zum 1:1 ab.

35. Minute: Strafe gegen die Haie! Minard muss auf die Strafbank.

31. Minute: Aus den Birken hält die Führung fest. Nachdem er zuvor schon stark gegen Hock parierte, rettet er nun gegen Wörle.

26. Minute: TOOOOOOR FÜR DEN KEC!

Schütz staubt ab und schiebt den Puck ins leere Tor. Das kam überraschend. Iserlohn hatte bis dahin die klar besseren Chancen in diesem Drittel.

21. Minute: Das Spiel läuft wieder. Diesmal Iserlohn mit dem besseren Auftakt. Gogulla klärt vor dem eigenen Tor.

Das erste Drittel ist rum. Der Zwischenstand: 0:0

18. Minute: Ticar, Müller und Gogulla mit Schüssen aufs Tor, aber auch sie bleiben erfolglos – weiter 0:0.

15. Minute: Das erste Powerplay für die Haie hat nichts eingebracht. Peltier hatte eine Strafe wegen Beinstellens bekommen. Stattdessen sind die Kölner nun sogar in Unterzahl, Stephens muss wegen hohen Stocks auf die Strafbank.

12. Minute: Gefährlichste Szene der Gäste: Danny aus den Birken muss gleich dreimal hintereinander gegen die Roosters klären.

7. Minute: Gogulla erobert den Puck, legt ab auf Falk, doch der scheitert am Iserlohner Goalie Hunwick. Der KEC bisher mit den besseren Chancen, nur ein Tor fehlt noch.

1. Minute: Los geht's auf dem Eis und schon haben die Haie die große Chance zur Führung, aber Minard verfehlt das Tor mit seinem Schuss.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Kölner Haie
Den Haien verbunden: Die Band Brings sang sogar schon auf Eis vor dem KEC-Trainingszentrum im Jahr 2005. Am Freitag liefern sie den Final-Hit für den Klub.
Playoff
Brings singen „Kölsche Jung“ für die Haie

„Kölsche Jung“ von Kölns Kult-Rockern Brings singen die Haie-Fans nahezu jedes komplette Spiel durch. Und jetzt wird’s ganz heiß, denn am Freitag werden Brings höchstpersönlich den Haien einheizen.

Lässt keine Provokation aus: Ingolstadts Timothy Conboy attackiert hier den Kölner Marcel Müller (l.).
Die schlimmsten Panther
Rüpel-Alarm! Conboy hat nur fiese Waffen

Ingolstadt ist die wohl unangenehmste Mannschaft aller Playoff-Teilnehmer. EXPRESS erklärt die „Rüpel-Panther“, von denen die schlimmsten nächstes Jahr für Düsseldorf spielen.

Star-Verteidiger Andreas Holmqvist humpelte aus der Arena.
Drama für die Haie!
Holmqvist humpelt nur noch

Zum zweiten Drittel in Ingolstadt war er in der Kabine geblieben. Und genau deshalb beginnt jetzt das große Zittern. Nach EXPRESS-Info soll der Schweden-Star einen Hexenschuss erlitten haben.

Eishockey
Aktuelle Eishockey-Videos
Alle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook