Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Kölner Haie
News, Bilder und Spielberichte über die Kölner Haie und ihre Saison in der DEL

Empfehlen | Drucken | Kontakt

KEC verliert 2:3: Adler verderben Sturm das Haie-Debüt

Von
Marco Sturm (l.) scheitert vor dem Mannheimer Tor an Nationalkeeper Dennis Endras.
Marco Sturm (l.) scheitert vor dem Mannheimer Tor an Nationalkeeper Dennis Endras.
 Foto: Herbert Bucco
Köln –  

Ein letzter Schluck aus der Pulle, dann postierte sich Marco Sturm am Bully-Kreis. Haie-Coach Uwe Krupp hatte den Star-Einkauf als Linksaußen im ersten Sturm neben Andreas Falk und Chris Minard nominiert.

Sturms erste Eiszeit dauerte 22 Sekunden, seine beste Chance hatte er im Mittelabschnitt, als Gäste-Torwart Dennis Endras seinen Rückhand-Schlenzer mit dem Schoner parierte.

Doch am Ende stapfte geschlagen in die Kabine: 2:3, die Adler versauten den Haien im Liga-Gipfel das Sturm-Debüt, den Eichin-Abschied, die Tabellenführung und nicht zuletzt den Karnevalsausklang.

Der „Nubbel“ aus Kölner Sicht hieß ausgerechnet Christoph Ullmann. Der Ex-Hai drehte die Partie im Schlussabschnitt mit einem Doppelpack in nur 197 Sekunden, Yanick Lehoux legte keine zwei Minuten später das 1:3 hinterher. Es reichte nur noch zum 2:3-Anschlusstreffer durch Charlie Stephens.

Fahrlässig aus Kölner Sicht: Im Mittelabdrittel versäumten es die Haie bei 89 Sekunden doppelter Überzahl ihre Führung auszubauen. „Das war spielentscheidend. Wir haben dann selbst zu viele Strafen kassiert und Mannheim hat das besser ausgenutzt“, sagte Sturm.

Marco Sturm beim Einlauf vor dem Match.
Marco Sturm beim Einlauf vor dem Match.
 Foto: Herbert Bucco

Schon Sonntag kommt es in Mannheim zur Revanche, vorher müssen die Haie Freitag gegen Augsburg ran. Für die nächsten Spiele verspricht Sturm: „Ich bin erst ein paar Tage hier, trotzdem merke ich mit jedem Tag, dass es besser wird. Ich werde mich noch steigern!“

Und Uwe Krupp meinte: „Wir hatten zahlreiche Chancen, haben nur zu viele liegen gelassen. Marco hat ein gutes Spiel gemacht. Seine Qualität wird uns weiterbringen.“

Kölner Haie - Adler Mannheim 2:3 (1:0, 0:0, 1:3)

Tore: 1:0 Tripp (5:45), 1:1 Ullmann (49:06), 1:2 Ullmann (52:23), 1:3 Lehoux (54:11), 2:3 Stephens (59:10)

Schiedsrichter: Brüggemann/Piechaczek (Iserlohn/Finning)

Zuschauer: 11.184

Strafminuten: Köln 14 - Mannheim 16

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Kölner Haie
Sharky, Haie-Boss Peter Schönberger, Profi Moritz Müller und Phantasialand-Boss Robert Löffelhardt mit Kroka.
Phantasialand neuer Partner
150.000-Euro-Vergnügen für die Haie

Am Mittwoch stellten die Haie den Vergnügungspark Phantasialand als neuen Premium-Partner vor. Und Haie-Nationalspieler Moritz Müller, KEC-Geschäftsführer Peter Schönberger und natürlich Maskottchen Sharky waren mittendrin.

Intensiv bereitet sich Sharky auf sein neuestes Abenteuer vor.
Abenteuer in 45 km Höhe
Haie-Maskottchen Sharky fliegt ins All

Nach dem Maskottchenrennen beim „Deutschen Eisfußball Pokal 2015“ plant Sharky seinen nächsten Coup: Nun will er ins All.

Marcel Goc stürmte zuletzt für die St. Louis Blues, erhielt aber keinen neuen Vertrag.
Schlechte Perspektive in den USA
Holen die Haie NHL-Star Marcel Goc?

Am Freitag beginnt die Eishockey-WM in Prag und Ostrau. Aus KEC-Sicht scheint aber ein Mann viel interessanter zu sein, der bei der WM gar nicht dabei ist: NHL-Star Marcel Goc!

Eishockey

Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook