Kölner Haie
News, Bilder und Spielberichte über die Kölner Haie und ihre Saison in der DEL

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Haie-Coach: Krupp: Wir schalten jetzt schon auf Playoff-Modus

Von
KEC-Trainer Uwe Krupp
KEC-Trainer Uwe Krupp
Foto: Eduard Bopp
Köln –  

Platz eins in der Tabelle, fünf Punkte Vorsprung auf Verfolger Mannheim. Besser standen die Haie so kurz vor den Playoffs lange nicht da.

Star-Verteidiger Mirko Lüdemann (39) sagt: „Wir spüren keine Müdigkeit, denn es läuft. Jeder hat richtig viel Selbstvertrauen getankt. Da ist was drin für uns.“ Vor der Saison träumten alle beim KEC von einem Platz unter den ersten vier Teams. Jetzt sind sie die Besten, es winkt der erste Platz nach der Hauptrunde (zuletzt schafften das die Haie im Jahr 2000).

Trainer Uwe Krupp sieht sich in einer komfortablen Lage: „Wir schalten jetzt schon auf Playoff-Modus, da wollen wir gewappnet sein. Dass heißt, wir schauen nicht mehr auf die Tabelle, sondern nur noch auf uns. Auf die Art und Weise, wie wir spielen. Wir wollen nun noch mal einen Schritt nach vorne machen und die eigenen Erwartungen an unser Spiel erfüllen.“

Bis zum 10. März stehen in 17 Tagen noch sechs Spiele an. Der Auftakt der heißen Saisonphase steigt Freitag in Krefeld (19.30 Uhr). Krupp weiß, dass es jetzt hart wird: „Die Jungs haben eine ganze Saison in den Knochen, da wird es auch Spiele geben, wo man müde ist. Aber wir wissen alle, was wir leisten können.

Wir können alle Aufgaben mit Schultern zurück und Augen geradeaus angehen. Niklas Sundblad (sein Co-Trainer, d. Red.) und mir macht es richtig Spaß mit der Mannschaft zu arbeiten. Ich bin stolz auf alle Spieler.“ Wow – was für ein Selbstbewusstsein.

Krupp weiß auch schon, wie er die zehntägige Pause nach dem Ende der regulären Saison am 10. März nutzt. Dann steigt erstmal die Pre-Playoff-Runde der Sieben- bis Zehntplatzierten. Das Viertelfinale beginnt ab 20. März.

Krupp: „In der Pause bekommen die Spieler zwei bis drei Tage frei. Es gilt, alle emotional und mental vorzubereiten. Da tut es gut, auch mal Abstand vom Eishockey zu gewinnen, um dann wieder frisch anzugreifen.“ Und zwar den Titel! Nach 2002 sind die Haie mal wieder an der Reihe.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Kölner Haie
Das Schiedsrichtergespann musste sich auf dem Weg in  die Kabine wüste Beschimpfungen der Haie-Fans anhören.
1:2 gegen Wolfsburg
Skandal-Tor besiegelt Pleite der Kölner Haie

Am Ende flogen Becher und Papierkugeln aufs Eis. Die Fans hinterm Tor flippten aus. Der Ordnungsdienst musste die Schiris vom Eis bringen.

Haie-Verteidiger Douglas Murray checkt Martin Buchwieser von den Adlern Mannheim in die Bande.
1000 Trikots vorbestellt
Kölner Haie: Krupp zurück, doch alle wollen Doug Murray

Björn Krupp reist mit zum Spiel in Wolfsburg. Doch momentan dreht sich bei den Kölner Haien alles um Abwehrkante und Fan-Liebling Doug Murray, „den härtesten schwedischen Spieler, den es je gab.“

Der Kampf der Haie (hier Torwart Danny aus den Birken) um die Playoffs ist spannend.
Die Rechnung der Angst
Haie-Playoff-Aus kostet bis zu 3,4 Millionen Euro

Das Erreichen der Playoffs wird für die Haie zu einer unangenehmen Zitterpartie. Läuft es schlecht, ist die Saison bereits am 1. März beendet. Und da sind wir bei der Rechnung der Angst.

Eishockey

Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook