Kölner Haie
News, Bilder und Spielberichte über die Kölner Haie und ihre Saison in der DEL

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Gegen Mannheim: Lässt Krupp Sturm los?

Haie-Neuzugang Marco Sturm.
Haie-Neuzugang Marco Sturm.
Foto: Klaus Michels

Es waren intensive Tage für Marco Sturm (34) im Kreis seiner neuen Mannschaft. Trainer Uwe Krupp (47) war Samstag mit dem Team in ein Hotel in Bad Neuenahr gezogen – auch um dem Karnevalstrubel zu entgehen.

„Zum Training sind wir nach Köln gefahren. Da haben wir Vollgas gegeben, und die Jungs mussten richtig hart arbeiten“, sagt Krupp. Ob Superstar Sturm am Dienstag spielt, entscheidet sich kurzfristig.

„Er hat im Training einen richtig guten Eindruck hinterlassen. Dennoch spürt er seine Knochen, denn die Einheiten waren hart. Also wird er selber entscheiden, ob er gegen Mannheim schon spielen will. Ansonsten geben wir ihm noch ein paar Tage.“

Am Montag stießen dann die drei Nationalspieler Felix Schütz, Philip Gogulla und Moritz Müller (alle 25) zum Team. Krupp: „Sie waren natürlich enttäuscht nach der verpassten Olympia-Quali, aber die beste Therapie wird ein Sieg gegen Mannheim sein.“

Fröhlich kamen die Slowenen Ales Kranjc (31) und Rok Ticar (23) zurück. Sie schafften erstmals die Olympia-Qualifikation.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Kölner Haie
Das Schiedsrichtergespann musste sich auf dem Weg in  die Kabine wüste Beschimpfungen der Haie-Fans anhören.
1:2 gegen Wolfsburg
Skandal-Tor besiegelt Pleite der Kölner Haie

Am Ende flogen Becher und Papierkugeln aufs Eis. Die Fans hinterm Tor flippten aus. Der Ordnungsdienst musste die Schiris vom Eis bringen.

Haie-Verteidiger Douglas Murray checkt Martin Buchwieser von den Adlern Mannheim in die Bande.
1000 Trikots vorbestellt
Kölner Haie: Krupp zurück, doch alle wollen Doug Murray

Björn Krupp reist mit zum Spiel in Wolfsburg. Doch momentan dreht sich bei den Kölner Haien alles um Abwehrkante und Fan-Liebling Doug Murray, „den härtesten schwedischen Spieler, den es je gab.“

Der Kampf der Haie (hier Torwart Danny aus den Birken) um die Playoffs ist spannend.
Die Rechnung der Angst
Haie-Playoff-Aus kostet bis zu 3,4 Millionen Euro

Das Erreichen der Playoffs wird für die Haie zu einer unangenehmen Zitterpartie. Läuft es schlecht, ist die Saison bereits am 1. März beendet. Und da sind wir bei der Rechnung der Angst.

Eishockey

Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook