Kölner Haie
News, Bilder und Spielberichte über die Kölner Haie und ihre Saison in der DEL

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Abschied in der Arena: Eichin ist nun ein Ehren-Hai

Der scheidende Geschäftsführer Thomas Eichin wurde von KEC-Gesellschafter Peter Schönberger verabschiedet.
Der scheidende Geschäftsführer Thomas Eichin wurde von KEC-Gesellschafter Peter Schönberger verabschiedet.
Foto: Bongarts/Getty Images
Köln –  

Das 847. Spiel war sein letztes, zum Abschied gab es für Thomas Eichin (46) jede Menge Geschenke. Haie-Gesellschafter Peter Schönberger überreichte dem scheidenden Geschäftsführer einen signierten Leinwanddruck des aktuellen Teams, der Großteil der 11.184 Fans verabschiedete Eichin mit Standing Ovations, die Geschäftsstellen-Mitarbeiterinnen verabschiedeten sich mit Bützchen.

Damit nicht genug: Rainer Maedge (68) ernannte Eichin zum Ehrenmitglied der Haie. „Das ist eine große Ehre“, erklärte Eichin gerührt und gestand: „Ich wollte nur für zwei, drei Jahre zum KEC, doch ich habe mich hier sehr wohl gefühlt, werde immer ein Hai bleiben!“

Donnerstag tritt er seinen Dienst in Bremen an. Die Rivalität zum HSV hat er bereits verinnerlicht, deswegen schickte „Eiche“ schon eine klare Warnung an seine Töchter (Nadja ist mit Haie-Stürmer Moritz Müller liiert): „Sie sollten nicht wagen, mit einem HSV-Spieler nach Hause zu kommen.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Kölner Haie
Das Schiedsrichtergespann musste sich auf dem Weg in  die Kabine wüste Beschimpfungen der Haie-Fans anhören.
1:2 gegen Wolfsburg
Skandal-Tor besiegelt Pleite der Kölner Haie

Am Ende flogen Becher und Papierkugeln aufs Eis. Die Fans hinterm Tor flippten aus. Der Ordnungsdienst musste die Schiris vom Eis bringen.

Haie-Verteidiger Douglas Murray checkt Martin Buchwieser von den Adlern Mannheim in die Bande.
1000 Trikots vorbestellt
Kölner Haie: Krupp zurück, doch alle wollen Doug Murray

Björn Krupp reist mit zum Spiel in Wolfsburg. Doch momentan dreht sich bei den Kölner Haien alles um Abwehrkante und Fan-Liebling Doug Murray, „den härtesten schwedischen Spieler, den es je gab.“

Der Kampf der Haie (hier Torwart Danny aus den Birken) um die Playoffs ist spannend.
Die Rechnung der Angst
Haie-Playoff-Aus kostet bis zu 3,4 Millionen Euro

Das Erreichen der Playoffs wird für die Haie zu einer unangenehmen Zitterpartie. Läuft es schlecht, ist die Saison bereits am 1. März beendet. Und da sind wir bei der Rechnung der Angst.

Eishockey

Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook