Kölner Haie
News, Bilder und Spielberichte über die Kölner Haie und ihre Saison in der DEL

Empfehlen | Drucken | Kontakt

3:4 nach Verlängerung: Haie verlieren Hass-Duell gegen Ingolstadt

Von
Der Kölner Holmqvist in Action
Der Kölner Holmqvist in Action
Foto: Klaus Michels (Archivbild)
Köln –  

Hass! Wenn die Kölner Haie auf Ingolstadt treffen, gibt es meist Prügel. Dann geht es auch oft über das Erlaubte hinaus.
So auch am Freitagabend bei der Kölner 3:4-Pleite nach Verlängerung.

Ein Drittel lang war Ruhe, dann ging das Theater los. Die Prügelknaben aus Niederbayern holten die Kelle raus. Erst musste Björn Krupp einen üblen Stockschlag kassieren, robbte sich vor Schmerz gerade so zur Auswechselbank. Dann lag Philipp Riefers benommen auf dem Eis. Im Schlussdrittel krümmte sich Rok Ticar.

Das Schiri-Gespann Hascher/Sch(l)imm – fast schon traditionell völlig überfordert - sah alle drei Fouls nicht. Nur als Haie-Verteidiger Moritz Müller Ingolstadts Jean-Francois Boucher vermöbelte, merkten sogar die Unparteiischen, dass hier etwas im Busch ist.

„Das war ein ruppiges Spiel. Den Check gegen Philip Riefers hat jeder gesehen. Da wollte ich hinterher gehen, auf die Rückennummer habe ich dabei nicht geachtet“, erklärte Müller nach dem Spiel. „Mo hat einen guten Job gemacht“, lobte Kapitän Johnh Tripp.

Dessen Traumtor zum 3:2 ging leider fast schon unter. Blind, mit dem Rücken zum Tor, netzte er ein. Die Vorlage kam vom überragenden Charlie Stevens, der die ersten beiden Treffer erzielte und somit an allen Kölner Toren beteiligt war.

Doch Ingolstadt kam zum Ausgleich. In der Verlängerung die Haie dann völlig kopflos: schon nach 21 Sekunden Verlängerung setzte es den „plötzlichen Tod“ durch Panther Joseph Motzko.

Danny aus den Birken fehlte „aufgrund einer leichten Verletzung“, wie der KEC mitteilte. Auch Neuzugang Marco Sturm kam noch nicht zum Einsatz, soll aber in Hamburg ins Team zurückkehren.

Kölner Haie - ERC Ingolstadt 3:4 (0:0, 3:2, 0:1, 0:1) n.V..

Tore: 1:0 Stephens (20:50), 1:1 Hager (24:07), 1:2 Oblinger (24:47), 2:2 Stephens (27:06), 3:2 Tripp (30:05), 3:3 Sabolic (47:10), 3:4 Motzko (60:21).

Schiedsrichter: Hascher/Schimm (Miesbach/Waldkraiburg).

Zuschauer: 14.169.

Strafminuten: Köln 10 plus Disziplinar (Müller) - Ingolstadt 12 plus Disziplinar (Boucher)

Köln gegen Ingolstadt – den Ergebnisticker zum Nachlesen gibt es auf der nächsten Seite!

1 von 2
Nächste Seite »
Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Kölner Haie
Den Haien verbunden: Die Band Brings sang sogar schon auf Eis vor dem KEC-Trainingszentrum im Jahr 2005. Am Freitag liefern sie den Final-Hit für den Klub.
Playoff
Brings singen „Kölsche Jung“ für die Haie

„Kölsche Jung“ von Kölns Kult-Rockern Brings singen die Haie-Fans nahezu jedes komplette Spiel durch. Und jetzt wird’s ganz heiß, denn am Freitag werden Brings höchstpersönlich den Haien einheizen.

Lässt keine Provokation aus: Ingolstadts Timothy Conboy attackiert hier den Kölner Marcel Müller (l.).
Die schlimmsten Panther
Rüpel-Alarm! Conboy hat nur fiese Waffen

Ingolstadt ist die wohl unangenehmste Mannschaft aller Playoff-Teilnehmer. EXPRESS erklärt die „Rüpel-Panther“, von denen die schlimmsten nächstes Jahr für Düsseldorf spielen.

Star-Verteidiger Andreas Holmqvist humpelte aus der Arena.
Drama für die Haie!
Holmqvist humpelt nur noch

Zum zweiten Drittel in Ingolstadt war er in der Kabine geblieben. Und genau deshalb beginnt jetzt das große Zittern. Nach EXPRESS-Info soll der Schweden-Star einen Hexenschuss erlitten haben.

Eishockey
Aktuelle Eishockey-Videos
Alle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook