Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Weitere Anzeigen: Ist Sänger Nic ein Frauenschläger?

Von
Heike B. erstattete Anzeige. „Ich war mit Nic liiert, er hat mich geschlagen und getreten.“
Heike B. erstattete Anzeige. „Ich war mit Nic liiert, er hat mich geschlagen und getreten.“
 Foto: privat
Köln –  

Vom Schlager zum Schläger? Diese Frage steht bei „Einen Stern“-Sänger Nic im Raum. Für den 31-Jährigen sieht es nicht gut aus. Jetzt meldeten sich weitere Ex-Freundinnen beim EXPRESS, die Anzeige gegen ihn erstatteten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Körperverletzung, Betrug, Nötigung und Erpressung! Die Vorwürfe gegen Mirco Harald Goronzy, so Nics bürgerlicher Name, klingen für seine Fans schier unglaublich. Aber: „Wir können die Strafanzeigen bestätigen, die Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet“, so ein Polizeisprecher gegenüber EXPRESS.

Wie berichtet, hatte sich zunächst Nics Ex-Freundin, Schlagersängerin Claudia, an die Öffentlichkeit gewandt. Mit Heike B. meldete sich nun eine weitere alte Bekannte: „Ich war ein halbes Jahr mit ihm liiert. Er hat mich geschlagen und getreten.“

Noch schlimmere Dinge behauptet Melanie L.: „Ich war ein Jahr mit ihm zusammen. Er hat sogar eine Zigarette auf mir ausgedrückt“, klagt sie.

Während sich Melanie nach eigenen Angaben nicht traute, gegen Nic vorzugehen, erstattete Heike Anzeige, ebenso wie Nics letzte Freundin Claudia. Sie sah sich sogar gezwungen, die Polizei zu rufen: „Er drohte mir, wenn ich ihn verlasse, würde er mich abknallen.“ Bei einer Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten eine Waffe, für die der 31-Jährige aber nach eigenen Angaben einen Waffenschein besitzt.

Und was sagt Nic zu den Vorwürfen? „Mit Claudia war es reiner Psycho-Terror. Ich wollte die räumliche Trennung, deshalb bin ich sogar ins Hotel. Dass ich eine dieser Frauen geschlagen habe, ist lächerlich. Das müssen die mir erst mal beweisen.“

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Gegen 23.30 Uhr war der Gehbehinderte auf der Gürzenichstraße unterwegs, als er von einem Unbekannten bedrängt wurde.
Niemand griff ein
Rollstuhlfahrer in der Innenstadt ausgeraubt

Was für eine feige Tat! Ein Rollstuhlfahrer (47) ist am späten Freitagabend in der Kölner Innenstadt von einem unbekannten Täter überfallen und ausgeraubt worden.

Flucht verhindert: Die Polizei ließ Luft aus den Reifen von H.s Auto.
Doppel-Mord in Wermelskirchen
Warum drehte die Jägerin durch?

Ein ruhiger Abend im beschaulichen Ortsteil Pohlhausen: Es wird gegrillt, Familien sitzen im Garten. Plötzlich hallen zwei Schüsse durch das Dorf.

„Die Kunden wollen nur Kleingeld fürs Parken“: Wirt Josef Herren, vor dessen Laden ein Park-Automat steht, ist sauer.
Kölner Wirt sauer
Kunden wollen Kleingeld statt Kölsch

Man ergattert endlich eine Parklücke auf Kölns verstopften Straßen, doch die passenden Münzen fürs Parkticket fehlen in der Geldbörse. Die Gaststätte „Örgelchen“ wurde so zu einer wahren Wechselstube.

Anzeige

Kinoprogramm

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Um Taschenstahl vorzubeugen, sollten die andere darauf aufmerksam machen, wenn Sie sehen, dass sich Dritte dafür interessieren.

Mit diesen Tipps können Sie Taschendiebstahl vorbeugen.

Ausbildung und Beruf
Aktuelle Videos