Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Was für ein Irrsinn!: Türen aufgedrückt! Mann springt aus „falscher“ Bahn

Von
Markierungen der Polizeibeamten zeigen, wo der Mann auf dem Höninger Weg lag.
Markierungen der Polizeibeamten zeigen, wo der Mann auf dem Höninger Weg lag.
Foto: Rust
Köln –  

Was treibt einen Mann zu so einer Tat? Fahrgäste der KVB-Linie 12 trauen ihren Augen nicht: „Scheiße, ich sitze in der falschen Bahn“, schreit plötzlich ein 43-Jähriger. Dann das Unfassbare: Er öffnet die Tür und springt während der Fahrt auf die Straße.

Freitagabend, 17.45 Uhr auf dem Höninger Weg in Zollstock: Die Straßenbahnfahrerin der Linie 12 schließt an der Haltestelle Eifelplatz die Türen und setzt die Fahrt in Richtung Zollstock fort.

Etwa 100 Meter weiter: Die Bahn hat auf etwa 50 km/h beschleunigt, als bei der Fahrerin plötzlich die Warnleuchte angeht. Das Lämpchen zeigt an, dass eine der Notentriegelungen betätigt wurde. Sofort leitet die KVB-Mitarbeiterin eine Vollbremsung ein. Doch da ist es schon zu spät.

Ein Augenzeugen später gegenüber der Polizei berichten, war der Mann plötzlich von seinem Sitz aufgesprungen. Er drückte und trat offenbar so lange gegen die Tür, bis diese letztendlich aufging. Ohne zu zögern sprang der 43-Jährige aus der fahrenden Bahn. Entsetzen bei den anderen Fahrgästen.

„Der Mann ist mit dem Kopf auf dem Asphalt aufgeschlagen und hat sich dabei schwerste Verletzungen zugezogen“, erklärt Polizeisprecher Carsten Möllers gegenüber EXPRESS. „Obwohl er schnell versorgt und in eine Klinik gebracht wurde, schwebt er in Lebensgefahr.“

Deshalb konnte der Springer noch nicht von den Ermittlern befragt werden. „Sein Gesundheitszustand lässt das noch nicht zu“, so Möllers weiter. Bekannt ist bislang nur die Identität des Mannes, der laut Polizei keinen festen Wohnsitz hat. Zeugen sagten aus, dass der Mann einen verwirrten Eindruck gemacht habe. Möllers: „Hinweise auf Alkohol im Blut haben wir nicht.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Stefanie Löhn wurde Sex gegen Mietvertrag wie in dieser nachgestellten Szene angeboten.
Wohnungssuche
41-Jährige erpresst: Mietvertrag? Nur gegen Sex!

Sie suchte einfach nur eine Wohnung. Doch angeboten wurde ihr nur Sex. Stefanie Löhn (41) aus Kiel kann es noch immer nicht fassen, was auf dem Kölner Wohnungsmarkt los ist.

Im vergangenen Jahr zogen die Autonomen übergangsweise in das Gebäude am Eifelwall.
Luxemburger Straße
Neuer Standort für das Autonome Zentrum

Wie die Stadt Köln am Freitag mitteilte, habe man mit den Betreibern des Autonomen Zentrums eine Vereinbarung über einen neuen Standort geschlossen.

1962: Hans „de Knoll“ Schäfer (heute 87) mit der Meisterschale.
Bewegende Bilder
Die wilden 60er im Panini-Album

Der große Panini-Sammelspaß: Zum 50. Geburtstag des EXPRESS in diesem Jahr gibt’s die Chronik Kölns zum Sammeln, Tauschen, Kleben – mit 204 original Panini-Stickern! Großes Kapitel: Die wilden 60er Jahre.

Anzeigen




Umfrage

Lohnt sich eine Lauf-App für Hobby-Jogger?

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
KVB
Köln-Galerien
Unser Veedel
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Ausbildung und Beruf
News aus Köln
Alle Videos