Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Wache an den Festtagen: Weihnachten fällt für sie ins Wasser

Von
Halina und Hans-Gerd Köhler bewachen täglich die Hochwasserschutzwand am Rodenkirchener Rheinufer.
Halina und Hans-Gerd Köhler bewachen täglich die Hochwasserschutzwand am Rodenkirchener Rheinufer.
 Foto: Borm
Köln –  

Das Lied „O Tannenbaum“ wird Hans-Gerd (62) und Halina Köhler (52) in diesem Jahr kaum über die Lippen kommen – eher werden sie „O Schutzmauer“ singen: Die beiden bewachen die Metallwand am Rheinufer.

„Weihnachten fällt für uns ins Wasser“, sagt das Ehepaar. Hans-Gerd und Halina Köhler sind Mitarbeiter der Security-Firma „Agsus“. Die Stadtentwässerungsbetriebe (StEB) hat die Firma engagiert, um die Hochwasserschutzwand zu bewachen. Denn bei den schweren Aluminium-Elementen kriegen Metalldiebe weihnachtliches Leuchten in den Augen.

Der Kölner Pegel stand am Sonntag bei 6,55 Meter, Teile der Promenade in Rodenkirchen stehen schon unter Wasser.
Der Kölner Pegel stand am Sonntag bei 6,55 Meter, Teile der Promenade in Rodenkirchen stehen schon unter Wasser.
 Foto: Borm

„Insgesamt sind 45 Wachleute im Dreischichtdienst im Einsatz“, sagt Patrick Kluding als operativer Einsatzleiter der StEB.

Für die Köhlers, die aus St. Augustin kommen, war der Einsatz selbstverständlich: „Dienst ist Dienst“, sagen beide. „Es ist trotzdem schade, weil wir das gemeinsame Feiern des Weihnachtsfestes mit unseren zwei Töchtern und vier Enkeln verschieben müssen.“ Und zwar auf frühestens den 3. Januar, denn bis 2. Januar sind die Köhlers täglich auf ihrem Posten in Rodenkirchen und schieben Wache.

Die StEB will den Wachleuten Leckereien vorbeibringen. Und die Security-Firma zahlt ihren Mitarbeitern im Schutzwand-Wachdienst einen Weihnachtszuschuss.

Na denn: Frohes Fest!

Neun Meter nicht ausgeschlossen

Bei 7,35 Meter stand der Kölner Pegel am Montagmorgen. Über Weihnachten könnte der Pegel auf acht Meter, am nächsten Wochenende sogar auf neun Meter steigen. Derzeit sind 650 Meter der 10,7 Kilometer langen Schutzwand-Elemente aufgebaut. Personal und Logistik für den Aufbau von 1000 Metern kosten rund 50 000 Euro, die Bewachungskosten kommen hinzu.

Die Wand schützt vor allem die Altstadt bis 11,30 Meter Pegel.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Kurioser Unfall in Köln-Poll
BMW schleudert in fünf Meter hohen Baum

Am Sonntagabend musste ein BMW-Kombi mit einem Feuerwehrkran aus einer Baumkrone gehoben werden. Zuvor hatte der Fahrer die Kontrolle über den Wagen verloren.

Heiner Lauterbach (61) eröffnete im Jahr 2000 auf der Aachener Straße das Restaurant „crank“.
Podolski plant Brauhaus-Deal
Lauterbach und Co.: Auch diese Promis waren mal Wirt in Köln

Poldi ist nicht der erste Prominente, der sich in der Kölner Gastro-Szene engagiert. Was die Beispiele zeigen: Der Name ist nicht alles, das Konzept muss stimmen.

Sensation auf dem Köbes-Transfermarkt: Lukas Podolski möchte als Wirt in der Altstadt einsteigen und ein Fußball-Brauhaus betreiben.
Als Star-Köbes
Poldi plant Brauhaus-Deal in der Altstadt

Lukas Podolski steht endlich vor seiner Rückkehr nach Köln. Zwar noch nicht im FC-Dress, aber nicht weniger spektakulär: Der Nationalspieler soll neuer Brauhaus-Pächter am Alter Markt werden!

Anzeige

Kinoprogramm

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Um Taschenstahl vorzubeugen, sollten die andere darauf aufmerksam machen, wenn Sie sehen, dass sich Dritte dafür interessieren.

Mit diesen Tipps können Sie Taschendiebstahl vorbeugen.

Ausbildung und Beruf
Aktuelle Videos