Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

Von der „Luftflotte“ Zoll beschlagnahmt diese Karnevals-Uniform

Diese Litewka wurde einkassiert. Wem sie gehört, ist unklar.

Diese Litewka wurde einkassiert. Wem sie gehört, ist unklar.

Foto:

Zoll Lizenz

Köln -

Steuereintreibung raderdoll! Der Zoll hat eine komplette Uniform der ehrwürdigen Karnevalsgesellschaft „Luftflotte“ konfisziert und versteigert das gute Stück (neu kostet sie 500 Euro) jetzt im Internet. Anfangsgebot: schlappe 20 Euro!

Zollsprecher Gerd Plinz sagt amüsiert zum EXPRESS: „Bei uns sind immer wieder viele ungewöhnliche Dinge unter dem Hammer, aber eine offizielle Karnevalsuniform hatten wir noch nie. Aber wer sie ersteigert, kann sie jetzt direkt im Fasteleer anziehen, die Session läuft ja zum Glück noch!“

Jackett, Hose, Schiffchen (Hut) und ein Karnevalsorden mit dem 2011er-Motto „Köln hat was zu beaten“ - das alles nahm der Vollstreckungsbeamte wohl einem Mitglied (Kleidergröße 54) der Luftflotte ab, das seine Schulden selbst mit Ratenzahlung nicht begleichen konnte.

Plinz: „Der Beamte nimmt alles mit, was ihm verwertbar erscheint, womit er noch etwas Geld fürs Steueramt machen kann. Und das schien ihm bei der Luftflotten-Uniform der Fall. Sie fällt ja selbst im jecken Köln nicht unter die Grundbedürfnisse - wie etwa ein Fernseher, der nicht so einfach weggenommen werden darf.“

EXPRESS informierte den Sprecher der Luftflotte, legte ihm die Bilder vor. „Anhand der drei Streifen an den Ärmeln, die jeweils für fünf Jahre Mitgliedschaft stehen, ist zu erkennen, dass es sich wahrscheinlich um einen Major handeln muss“, so Dieter Schmidt.

„Die Uniform kann also um die 20 Jahre alt sein, vielleicht ist sie auch aus dem Kreise der Verstorbenen. Wir haben über 340 Mitglieder und können insofern nicht adhoc klären, wem sie gehört.“