Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Express.de | Überfall in Wohnung: Kölnerin (26) vergewaltigt und beraubt - Täter gefasst!
29. September 2014
http://www.express.de/284182
©

Überfall in Wohnung: Kölnerin (26) vergewaltigt und beraubt - Täter gefasst!

Mit diesem Foto hatte die Polizei nach einem der Täter gefahndet. Nun der Erfolg: Alle drei Verdächtigen wurden festgenommen.

Mit diesem Foto hatte die Polizei nach einem der Täter gefahndet. Nun der Erfolg: Alle drei Verdächtigen wurden festgenommen.

Foto:

Polizei

Köln -

Aufatmen: Festnahmen nach dem brutalen Überfall auf eine 26-Jährige in ihrer Kölner Wohnung. Die drei tatverdächtigen Männer (26, 29, 31) wurden festgenommen.

Horror-Fall

Der Fall hatte die ganze Stadt geschockt: Die drei waren in die Wohnung der jungen Frau in der Innenstadt eingedrungen. Die Frau hatte die Tür selbst geöffnet. Sie erwartete noch Besuch von einer Freundin. Als es klingelte, drückte sie daher einfach auf den Türöffner. Doch sie ahnte nicht, dass sie damit brutale Vergewaltiger in ihre Wohnung ließ. Die Täter zwangen sie, ihre Bankkarte und den PIN herauszurücken.

Während der Jüngste mit der geraubten Bankkarte der jungen Frau Geld von einem Automaten in der Innenstadt abhob, blieben seine Komplizen in der Wohnung und vergewaltigten die 26-Jährige.

So wurden die Brutalos gefasst

Als erstes führten die Hinweise auf die Spur des 26-Jährigen. Mit Bildern einer Überwachungskamera fahndeten die Ermittler seit dem 10. September. Schnell identifizierten die Fahnder den Gesuchten.

Dann stellte sich heraus, dass es sich bei den Komplizen um in Bayern aufgenommene Asylsuchende handelt. Für alle drei wurden Haftbefehle wegen des Verdachtes des erpresserischen Menschenraubes erlassen. Gegen den 29- und den 31-Jährigen besteht zusätzlich der Verdacht der Vergewaltigung.

Am Sonntag wurde der 31-Jährige in Köln, der 26-Jährige in Koblenz und der 29-Jährige an der Autobahn in Montabaur festgenommen.

Alle drei sind bislang polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

(mto)