Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Trotz Gewinn 2012: Hier verkündet der Lufthansa-Boss das Ende

Von
Airline-Boss Dr.Christoph Franz
Airline-Boss Dr.Christoph Franz
 Foto: Florian Jocham
Köln –  

Das Atrium der Lufthansa-Hauptverwaltung, Deutz-Mülheimer Straße, Mittwoch 10.30 Uhr. Begleitet von zwei Bodyguards geht Airline-Boss Dr. Christoph Franz (52) zum Rednerpult.

Doch sprechen kann er nicht. Die rund 400 Mitarbeiter stehen auf, halten sich an den Händen, recken sie in die Höhe, rufen: „Wir sind Lufthansa! Sie nicht!“

Wegen des Sparprogramms „Score“ (Ergebnis) wird der Konzern bis Ende 2017 die Kölner Hauptverwaltung schließen. Über 400 Arbeitsplätze in Buchhaltung, Personalwesen, Einkauf fallen weg. Als neue Standorte gelten München, Krakau. Mit viel weniger Arbeitsplätzen.

Geschockt lauschen die 400 betroffenen Kollegen der schlechten Botschaft von Airline-Boss Dr. Christoph Franz.
Geschockt lauschen die 400 betroffenen Kollegen der schlechten Botschaft von Airline-Boss Dr. Christoph Franz.
 Foto: Florian Jocham

Das hatte der Mann (seit 1. Januar 2011 Konzern-Boss) mitzuteilen. Als sich die Kölner Kollegen wieder gesetzt haben, spricht er: „Ich hoffe, dass sie in der Lage sind, mit uns diesen schwierigen Weg zu gehen.“ Tränen fließen, Lufthansa-Fahnen werden geschwenkt, ein Baby wird auf dem Arm gehalten. Kurz nach 12 Uhr ist der Chef wieder weg. Und das alles bei einer knappen Milliarde Gewinn 2012.

Simone Menne, Finanzvorstand der Lufthansa: „Wir befinden uns in einer schweren Airline-Krise, das operative Ergebnis 2012 hat sich gegenüber 2011 nochmal verschlechtert.“ Sozialpläne müssten erst verhandelt werden.

Die Lufthansa hat seit dem 6. Januar 1953, also seit 60 Jahren, ihre Hauptverwaltung in Köln. Das Gebäude an der Deutzer Brücke wurde damals zu einem weiteren Wahrzeichen der Stadt. Hier wurden zuletzt überwiegend Abrechnungen und Buchungen verwaltet.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Ab Ende 2015 soll die Linie 17 zwischen Sürth bzw. Rodenkirchen und Severinstraße fahren. Weiter Richtung Heumarkt geht es erst fünf Jahre nachdem am Waidmarkt die Ursache für den Einsturz des Stadtarchivs gefunden worden ist.
Politiker sind entsetzt
Kölner U-Bahn-Desaster: So geht es jetzt weiter

Mit Entsetzen reagiert die Stadt auf die Berichterstattung des EXPRESS, wonach die Nord-Süd-U-Bahn erst 2023 komplett in Betrieb gehen wird. Doch zwischen Severinstraße und Sürth geht es schon Ende 2015 los.

Das Rodenkirchenbad bleibt noch ein paar Tage länger geschlossen. (Symbolbild)
Bad bleibt weiterhin geschlossen
Rodenkirchenbad: Platten sind wegen Bauarbeiten auf Kinder gefallen

Nachdem sich Platten des Innendaches gelöst haben, als Kinder Schwimmunterricht im Wasser hatten, wurde das Bad geschlossen und muss noch ein paar Tage geprüft werden.

Auf dem Rastplatz flogen zwischen einem 19- und 53-Jährigen die Fäuste.
Polizei bemängelt fehlende Contenance
Nach Provokation auf der Autobahn: Schlägerei folgt auf dem Rastplatz

Wer wem zuerst auf der Autobahn zu nah kam, konnten die Streithähne der Polizei nicht mal richtig erklären. Fest stand nur: Auf dem Rastplatz flogen zwischen einem 19- und 53-Jährigen die Fäuste.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Die Erlöse aus der Versteigerung der exklusive Sonderedition ADAM by Bryan Adams im Camouflage-Look gehen an „Wir helfen“.

Damit kein Kind ohne Zuhause aufwächst: Wir versteigern zugunsten unserer Aktion „Wir helfen“ die exklusive Sonderedition ADAM by Bryan Adams im Camouflage-Look, die der kanadische Rockstar und Fotograf im Rahmen einer Kooperation mit Opel gestaltete.

Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland

Lernen Sie in der KVB-Kundenzeitung neue Mobilitätskonzepte für Köln kennen.

Ausbildung und Beruf
Aktuelle Videos