Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Tierhasser in Niehl: Rattengift in Bratwürsten ausgelegt

Von
Haben Angst: Marco Degen, Anna Chmiel und Tim Daub mit den Hunden Chica, Leo, Emily und Puma (v.l.).
Haben Angst: Marco Degen, Anna Chmiel und Tim Daub mit den Hunden Chica, Leo, Emily und Puma (v.l.).
Foto: Klaus Michels
Köln –  

Ein widerlicher Tierhasser treibt derzeit in Niehl sein Unwesen. Er legt Bratwürstchen aus – mit Rattengift verseucht! Mehrere Tiere sind schon qualvoll verendet. Vor allem Hundehalter im Veedel haben große Angst um ihre Vierbeiner.

Einem Tier beim Sterben zu schauen und dabei hilflos zuzusehen, ist für einen Tierfreund das Schlimmste. Genau das hat Hundebesitzerin Anna Chmiel durchgemacht: Nachdem sie von einem Spaziergang mit ihren zwei Hunden Leo und Emily zurück zu ihrem Haus nach Niehl kam, hörte sie eine Katze jaulen.

Nach nicht mal fünf Minuten sei es schon zu spät gewesen: Blut sei aus der Nase und dem Mund der toten Katze getreten. Chmiel: „Das war kein natürlicher Tod. Vor kurzem wurden schon zwei Hunde vergiftet, ein Hase lag ebenfalls tot auf der Hundewiese.“

Einer der vergifteten Hunde gehörte Heidrun Barth (61). Der Tierarzt stellte Rattengift als Todesursache fest. „Ich habe präparierte Bratwürstchen am Niehler Damm gefunden. Wer sowas ablegt, kann ja nicht ganz sauber sein“, sagt die Halterin wütend.

Anna Chmiel und ihr Lebensgefährte Marco Degen (29) haben seit den Vorfällen Angst um ihre eigenen Hunde. „Unserm Jack-Russel-Dackel-Mischling Leo haben wir extra einen Maulkorb gekauft.“ Auch gehen sie mit den Hunden nicht mehr ihre gewöhnliche Strecke am Niehler Damm sondern einen anderen Weg.

Bisher fehlt von dem irren Niehler Tierhasser jede Spur. Polizeisprecher Christoph Gilles rät : Wer tote Tiere oder Köder entdeckt oder Verdächtige beobachtet, die Köder im Gebüsch auslegen, solle sofort die Polizei alarmieren.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Mieter fast erschlagen
40-Tonnen-Kran stürzt ins Schlafzimmer

Nachts um eins wurden die Mieter fast erschlagen. Wie aus dem Nichts kracht ein 40-Tonnen-Kran ins Zimmer. Die Ursache ist vermutlich Baupfusch.

Arne Greskowiak und Stefan Heissner haben monatelang für ihren Trip über die Berge trainiert.
Irres Abenteuer
293 Kilometer! Diese beiden Kölner laufen das härteste Rennen der Welt

Stefan Heissner und Arne Greskowiak: Monatelang haben sie trainiert, am Samstag starten sie beim Transalpine-Run, dem härtesten Etappenrennen Europas – und wir werden sie begleiten. 

Polizei und Rettungskräfte vor Ort – unten links auf dem Bild ist die Bombe zu sehen.
5-Zentner-Sprengsatz
22 Uhr: Bombe in Wohngebiet in Köln-Poll entschärft

Rund 3.000 Menschen mussten das gesperrte Areal vorübergehend verlassen, darunter einige bettlägerige und pflegebedürftige Senioren.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
KVB
Köln-Galerien
Unser Veedel
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Ausbildung und Beruf
News aus Köln
Alle Videos