Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Silvester-Schande: Kölner Salafist: Frauen sind schuld, weil sie halb nackt herumlaufen

Sami Abu-Yusuf Imam

Der Kölner Imam Sami Abu-Yusuf.

Foto:

Screenshot REN TV

Köln -

Neues Feuer in der Debatte über die massiven sexuellen Übergriffe in der Silvester-Nacht am Kölner Hauptbahnhof: Der Kölner Salafist Sami Abu-Yusuf hat in einem Interview mit dem russischen Sender REN TV die Schuld für die Vergewaltigungen den Opfern zugeschoben!

Die Frauen trügen selbst die Verantwortung für die Übergriffe, weil sie halb nackt herumlaufen und sich parfümieren würden. „Es ist nicht überraschend, dass die Männer sie attackiert haben. Sich so anzuziehen, ist wie Öl ins Feuer zu gießen“, sagte Sami Abu-Yusuf laut REN TV. Er ist der Imam der Al Tauhid Moschee in Köln-Kalk und predigt dort salafistische Ansichten.

In dem zwölfminütigen Bericht des russischen Senders werden die sexuellen Übergriffe aus der Silvester-Nacht in Köln und anderen deutschen Städten thematisiert. Dabei kommt unter anderem auch Ex-Bundespolizist Nick Hein zu Wort, der seine ehemaligen Kollegen im Nachgang in Schutz nahm. Sein Vorwurf: Die Beamten am Kölner Hauptbahnhof seien einem wahnsinnigen Druck ausgesetzt und die Dienststelle sei vollkommen unterbesetzt.

(ck)