Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Shoppen in der JVA Ossendorf: Halbes Hähnchen auf die Zelle

Von
Eine Zelle in der JVA Ossendorf. Häftlinge können sich Lebensmittel und andere Produkte hierhin liefern lassen.
Eine Zelle in der JVA Ossendorf. Häftlinge können sich Lebensmittel und andere Produkte hierhin liefern lassen.
 Foto: EXPRESS KOELN/ Wand
Köln –  

Was macht ein Häftling, wenn ihm das dröge Knast-Essen nicht schmeckt? Er bestellt sich einfach ein halbes Hähnchen auf die Zelle! In der JVA Ossendorf ist das tatsächlich möglich. Knackis können aus 500 Produkten auswählen. Shopping im Klingelpütz.

Ein Großhändler beliefert den Knast zweimal im Monat. Häftlinge, die ordern wollen, müssen einen Bestellzettel ausfüllen. Und hier gibt’s fast alles. Obst, Gemüse, Fleisch, Getränke oder Haushaltswaren. Geliefert wird in Tüten – die kontrolliert das Knastpersonal und bringt sie auf die Zellen.

„Die Grenze liegt beim Einkauf bei 210 Euro pro Monat“, berichtet Wolfgang Schriever, Vize-Leiter der JVA. Doch kaum ein Häftling reiche da ran. Kein Wunder: Wer im Knast arbeitet, verdient nur 11,64 Euro pro Acht-Stunden-Tag. Er oder sie muss dafür aber auch keine Haftkosten zahlen.

Dieser Teil der Einkaufsliste richtet sich nur an weibliche Gefangene. Frauen können sich etwa Lippenstift und Nagellack bestellen.
Dieser Teil der Einkaufsliste richtet sich nur an weibliche Gefangene. Frauen können sich etwa Lippenstift und Nagellack bestellen.
 Foto: Hendrik Pusch

Die Preise sind marktüblich. Ein Päckchen Kippen etwa gibt’s für 4,80 Euro bis 5,20 Euro. Es gibt die Marken Marlboro, Gauloises, Lucky Strike und West und losen Tabak. Sehr beliebt sind auch Kaffee und Cola (es gibt nur Pepsi, keine Coke).

Wer sich das Hähnchen (1,99 Euro) bestellt, hat nur ein Problem: es ist roh. Um es zuzubereiten, können sich Häftlinge Kochplatten ausleihen. Tiefkühlgerichte wie Pizza fallen flach, da es keinen Ofen gibt.

Tabu ist Alkohol. Selbst Hefe dürfen die Häftlinge nicht ordern, weil man damit einen Gärprozess für selbstgebrannten Schnaps in Gang bringen könnte. Noch eine Beschränkung: Lippenstift, Nagellack oder Kajal dürfen ausdrücklich „nur Frauen!“ bestellen.

Und wem langweilig ist, der ordert sich ein Skat- (99 Cent) oder Rommé-Spiel (3,99 Euro).

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Die Anwender spazierten mit dem Exoskelett-Anzügen in Deutz.
Mit Roboter-Anzug!
Gelähmte können gehen

Mit modernster Technik spazierten am Donnerstag tatsächlich Rollstuhl-Fahrer auf ihren eigenen Beinen durch Köln. Die Firma „ReWalk Robotics“ präsentierte das Produkt, das Gelähmten neue Hoffnung verspricht.

Die Polizei hatte dank der Ortungs-App leichtes Spiel, den Handy-Dieb zu fassen.
Depp-Dieb
19-Jähriger klaut Handy – Ortungs-App überführt ihn!

Erst spielten sie miteinander in einer Kneipe im Zülpicher Viertel Billard, dann klaute ein 19-Jähriger das Smartphone des 23-jährigen Spielgegners.

Die Polizei hat einen Serien-Einbrecher in der KVB geschnappt.
Er hatte Drogen dabei
Polizei schnappt Serien-Einbrecher aus dem Siegerland in der KVB

Knapp fünf Monate nach einer Einbruchserie im Siegerland hat die Polizei den mutmaßlichen Täter festgenommen. Die Polizei nahm ihn in der KVB fest.

Anzeige

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Um Taschenstahl vorzubeugen, sollten die andere darauf aufmerksam machen, wenn Sie sehen, dass sich Dritte dafür interessieren.

Mit diesen Tipps können Sie Taschendiebstahl vorbeugen.

Ausbildung und Beruf
Aktuelle Videos