Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Schwarze Rauchwolke zog auf: Entwarnung nach Explosion in Worringer Chemiewerk

Nach der Explosion zieht eine dichte, schwarze Rauchwolke über Worringen auf.

Nach der Explosion zieht eine dichte, schwarze Rauchwolke über Worringen auf.

Foto:

Leserfoto

Köln -

In einem Chemiewerk des Unternehmens "Ineos" in Worringen hat es am Montagabend eine Explosion gegeben. Eine Rauchwolke zog über dem Stadtteil auf und wurde durch den Wind in etwa 500 Metern Höhe in Richtung Mönchengladbach geweht.

Schlimmere Folgen hatte der Vorfall offenbar nicht. Ein Großaufgebot der Feuerwehr machte sich vor Ort ein Bild von der Lage. Auch ein Rettungshubschrauber wurde angefordert, der sich aus der Luft ein Bild über das Ausmaß des Vorfalls machen sollte. Doch es wurden weder Feuer noch Schäden festgestellt und so brach die Feuerwehr den Einsatz nach einer knappen halben Stunde wieder ab. Im Werk konnte der Betrieb normal weitergehen.

Das Unternehmen hat bereits eine Mitteilung zu dem Vorfall herausgegeben und sich bei den Anwohnern entschuldigt. Hier im Wortlaut:

„Bei INEOS in Köln sprach am 15. September 2014 um 19.18 Uhr eine Sicherheitseinrichtung an. Diese ging einher mit einem lauten Knall und einem sichtbaren Feuerschein.
Dabei zerbrach eine sogenannte Berstscheibe, wodurch die Anlage gefahrlos zur Atmosphäre entspannt wurde.

Berstscheiben sind Sollbruchstellen und werden als Sicherheitseinrichtungen zum Beispiel in Hochdruckanlagen eingesetzt. Das in der Anlage verarbeitete Gas wird auf diese Weise rasch und sicher aus dem System gebracht.

Die zuständigen Behörden wurden informiert. Wir bedauern die bei unseren Nachbarinnen und Nachbarn entstandene Belästigung.“

(Rust/beb)