Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Schlag ins Gesicht: Nackt-Protest im Dom: Femen-Aktivistin erstattet Anzeige

Halbnackt rauf auf den Altar: Josephines Oben-Ohne-Auftritt sorgte für Entsetzen unter den Gläubigen.
Halbnackt rauf auf den Altar: Josephines Oben-Ohne-Auftritt sorgte für Entsetzen unter den Gläubigen.
 Foto: Udo Gottschalk
Köln/Frechen –  

Der Nackt-Protest im Kölner Dom am ersten Weihnachtsfeiertag: Jetzt hat die Femen-Aktivisten Josephine Witt (20) offenbar Anzeige gegen einen Frechener Unternehmer gestellt. Der Mann soll ihr nach dem Nackt-Protest ins Gesicht geschlagen haben.

Den Eingang der Anzeige bestätigte die Polizei dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

Nackter Femen-Protest im Dom

Josephine Witt war während der Messe mit entblößtem Oberkörper auf den Altar des Kölner Doms geklettert – ihre aufgemalte Botschaft: „I am God“ (Ich bin Gott).

Dom-Schweizer und andere Kirchgänger holten die Frau vom Altar. Als sie sich kurz losriss, stand der Unternehmer aus Frechen-Bachem aus der Bank auf und schlug die Frau ins Gesicht – nur so konnte sie weiter festgehalten werden.

Ein Schlag mit Folgen: Nun folgte die Anzeige.

Dompropst war informiert

Derweil wurde bekannt: Dompropst Norbert Feldhoff wusste bereits zwei Tage vor Heiligabend von der geplanten Nackt-Aktion im Dom.

Feldhoff bestätigte dem „Kölner Stadt-Anzeiger“, dass er zuvor eine anonyme E-Mail erhalten habe, in der der Absender auf den geplante Protest von Mitgliedern der Femen-Gruppe hingewiesen habe.

Feldhoff hatte noch am Tag des Zwischenfalls Strafantrag gegen die Aktivistin gestellt.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Slideshow fürs Hätz
So schön geht die Sonne nur in Köln unter!

Hach, diese Bilder sind etwas für echte Romantiker! Wir zeigen eine Slidshow mit den besten Sonnenuntergangs-Fotos der Stadt – ein Muss fürs kölsche Hätz!

Endlich ist sie da, seine Einbürgerungsurkunde: Unternehmer Ibrahim Evsan fühlt sich jetzt „viel freier“.
Ibrahim Evsan (39): Köln ist seine Heimat
IT-Unternehmer freut sich über deutschen Pass

37 Jahre lang war Ibrahim Evsan Türke - auf dem Papier. Eine doppelte Staatsbürgerschaft wollte der gebürtige Warendorfer nicht. Vor zwei Jahren entschied er dann, Deutscher werden zu wollen.

Kurioses Foto...
Bekommt Köln bald eine Wasserrutsche am Rheinboulevard?

Im Internet tauchte jetzt dieses kuriose Foto auf. Es zeigt den Rheinboulevard in Köln-Deutz und mitten im Rhein ragt eine Wasserrutsche empor.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Köln-Galerien
Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Aktuelle Videos
Zur mobilen Ansicht wechseln