Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Public Viewing: Keine EM-Spiele mehr in der Lanxess-Arena!

Public Viewing in der Lanxess-Arena abgesagt.
Public Viewing in der Lanxess-Arena abgesagt.
Foto: Thomas Banneyer
Köln –  

Die Lanxess-Arena zieht Konsequenzen aus dem Bengalo- und Prügel-Irrsinn vom Sonntag. Ab jetzt werden keine EM-Spiele mehr in der Halle gezeigt.

Einige Chaoten hatten am Sonntag in der Lanxess-Arena Bengalos gezündet, andere ließen sich auf Prügeleien ein. Eine kleine Gruppe zeigte den "Hitlergruß". Die Sicherheitskräfte mussten 100 Idioten rausschmeißen.

Stefan Löcher, der Chef der Arena, hat die Nase voll vom Bengalo-Chaos. Er kündigt an: "Es werden keine EM-Spiele mehr in der Halle gezeigt, nur noch draußen vor der Arena." Die Sicherheit der Besucher könne nicht garantiert werden.

"Trotz penibler Körperkontrollen kann das Einführen pyrotechnischer Gegenstände auf das Arena-Gelände nicht verhindert werden", begründet Löcher den drastischen Schritt. "Natürlich tut es uns leid, wenn 99 Prozent der Besucher, für die das Vergnügen am Fußball und dem attraktiven Rahmenprogramm im Vordergrund steht, durch einige wenige Verrückte leiden müssen, aber nur so können wir zukünftig die Sicherheit aller Zuschauer gewährleisten."

Die Maßnahme versteht Löcher als deutliches Zeichen gegen den Missbrauch von Pyrotechnik.

Eure Meinung zum Thema - jetzt mitdiskutieren www.express.de/facebook.


Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Ein Bild aus dem vergangenen November: Aufräumarbeiten im Hambacher Forst.
Hambacher Forst
Aktivisten greifen Waldarbeiter an

Wieder einmal haben Aktivisten im Hambacher Forst für Aufsehen gesorgt. Erst griffen sie Waldarbeiter an, anschließend verschanzten sie sich in Baumwipfeln.

So lecker kann ein Albumtitel sein: EXPRESS traf die Band „Basta“zum Dominospielen und -essen.
Neue Platte
„Basta“: Wir sind eine große Familie

Die Kölner A-cappella-Band „Basta“ zog sich für ihre neue Platte zehn Tage lang nach Österreich zurück – und kam dabei ganz ohne Zoff aus.

Der 23-Jährige machte die Frauen gefügig und ließ sie dann für sich anschaffen.
Kölner (23) verurteilt
„Loverboy“ ließ 16-Jährige anschaffen

Sechs Jahre und sieben Monate Haft wegen gewerbsmäßigen Menschenhandels, Zuhälterei und Körperverletzung. So lautet das Urteil im Prozess gegen einen Kölner „Loverboy“.

Anzeigen




Umfrage

Der FC hat sein Karnevalstrikot präsentiert! Gefällt euch das neue Outfit?

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
KVB
Köln-Galerien
Unser Veedel
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Ausbildung und Beruf
News aus Köln
Alle Videos