Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Pegida-Demo: Kölner Polizei setzt Wasserwerfer gegen Hooligans ein

_UGO0512

Die Polizei geht mit einem Wasserwerfer gegen die Hooligans vor.

Foto:

Udo Gottschalk

Köln - Die Massenübergriffe auf Frauen in der Silvesternacht waren zentrales Thema bei Demonstrationen rechter und linker Gruppen am Samstag in Köln.

Die islamfeindliche Pegida-Bewegung NRW hatte unter dem Motto „Pegida schützt!“ zu einem Marsch durch die Kölner Innenstadt aufgerufen. Die rechtsextreme Partei Pro Köln unterstützte die Pegida-Demo.

Das Bündnis „Köln stellt sich quer“ versammelte seine Sympathisanten auf der gegenüberliegenden Seite des Hauptbahnhofs (Breslauer Platz) zu einer Gegenveranstaltung.

Das Bündnis protestierte unter dem Motto „Nein zu rassistischer Hetze! Nein zu sexueller Gewalt!“.

Köln.tv berichtet ab 19.15 Uhr noch einmal in einer Sondersendung über die Demonstrationen.


Die Ereignisse im Ticker:


17.23 Uhr: So langsam kehrt Ruhe ein im Hauptbahnhof. Noch 20 Pegida-Teilnehmer nehmen einen schnellen Happen zu sich, bevor sie die Heimreise antreten. 

16.58 Uhr: Die Polizei hat die Pegida-Demo beendet. Am Bahnhof halten sich zur Zeit noch etwa 100 Teilnehmer auf, die an Gleis 10 auf ihre Züge warten.

16.15 Uhr: Weiterhin fliegen Flaschen und andere Gegenstände. Die Polizei greift hart durch. Jagd-Szenen am Breslauer Platz. Die ersten Chaoten wurden festgenommen.

_UGO0540

Die ersten rechten Krawallmacher werden abgeführt.

Foto:

Udo Gottschalk

16.09 Uhr: Die Polizei löst die Pegida-Demo auf. Jetzt wird ein Wasserwerfer eingesetzt. Vor allem die 100 Hooligans sind auf Krawall aus. Die Masse wird zum Bahnhof zurückgedrängt.

16.08 Uhr: Es fliegen weitere Flaschen aus dem Pegida Block Richtung Polizei.

15.51 Uhr: Nach erneuten Böllerwürfen stoppt die Polizei den Zug in Höhe Unter Krahnenbäumen. Die Demo wird nicht aufgelöst, aber die Teilnehmer müssen zurück zum Ausgangspunkt. Zudem wurden mehrere Teilnehmer aufgefordert ihre Vermummung abzulegen. Ein Hubschrauber kreist über der Veranstaltung.

_UGO0489

Der Pegida-Zug hat sich in Bewegung gesetzt. Immer wieder werden Böller in Richhtung Polizei geworfen.

Foto:

Udo Gottschalk

15.35 Uhr: Die Lage droht zu eskalieren. Böller explodieren an einem Einsatzfahrzeug. Die Polizei stoppt den Zug nach 50 Metern und warnt nochmals vor dem Abbrennen von Pyrotechnik. Ganz langsam bewegt sich der rechte Demo-Zug.

15.32 Uhr: Der Pegida-Zug ist gestartet. An der Spitze laufen ca. 100 Hooligans.

1490520093867A0C

Rechtsextreme Demonstranten vor dem Kölner Hauptbahnhof

Foto:

dpa

15.28 Uhr: Immer wieder werden Polen-Böller in Richtung Polizei geworfen. Polizei droht mit Abbruch der Demo.

15.12 Uhr: Wegstrecke geändert! Der Pegida-Zug soll nun vom Rheinufer über die Machbäerstraße gehen, um nicht mit den Linken auf der Goldmundgasse zusammenzutreffen.

Nächste Seite: Nord-Süd-Fahrt gesperrt

nächste Seite Seite 1 von 2