Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Opfer schwer verletzt: 33-Jähriger greift zwei Männer mit Machete an

Mit einer Machete ging ein Mann auf zwei Opfer los.
Mit einer Machete ging ein Mann auf zwei Opfer los.
Foto: Polizei (Symbolfoto)
Rhein-Erft-Kreis –  

Macheten-Angriff im Rhein-Erft-Kreis: Ein 33-Jähriger ging am Donnerstagabend auf zwei Menschen los, ein Mann wurde schwer verletzt.

Die Polizei traf gegen 22 Uhr an der Straße Alter Sportplatz ein, traf dort auf den Randalierer. Der Mann hatte zuvor zwei Personen angegriffen: Nach ersten Ermittlungen war er in einer Wohnung auf einen 60-Jährigen losgegangen, hatte ihn mit einer Machete verletzt. Ein 34-Jähriger ging dazwischen, drängte den Angreifer auf die Straße – dabei wurde auch er leicht verletzt.

Der 60-Jährige wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Täter konnte festgenommen werden, die Polizei ließ Blutproben (auf Drogen und Alkohol) entnehmen. Es stellte sich heraus, dass der Mann drogenabhängig ist, er wurde am Freitag wegen gefährlicher Körperverletzung dem Haftrichter vorgeführt.

Der Angreifer ist für die Polizei kein Unbekannter: Gegen ihn laufen unter anderem Ermittlungsverfahren wegen Diebstählen, Drogen- und Raubdelikten.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Wer beim Wildpinkeln erwischt wird, der muss zahlen!
Steigende Zahlen
Kölner Knöllchen-Bilanz: Mehr als 2000 Strafzettel für Wildpinkler

Die städtischen Ordnungshüter haben immer mehr zu tun: So wurden im vergangenen Jahr wieder unzählige Knöllchen, für diverse „Regel-Verstöße“ verteilt.

Der „Charlie Hebdo“-Wagen wurde vom Festkomitee zur Abstimmung  ins Internet gestellt und bekam 7000 Stimmen. Schließlich wurde der Bau des Wagens vom Festkomitee gestoppt.
Aus Rosenmontagszug gestrichen
Online-Petition: Kölner kämpfen für den „Charlie Hebdo“-Wagen

Jetzt kämpfen einige Kölner dafür, dass die Entscheidung rückgängig gemacht wird. Bei einer Online-Petition haben schon tausende Menschen unterschrieben.

Präsident Markus Ritterbach äußerte sich am Freitag erstmals zur Kritik.
Diskussion um „Charlie Hebdo“-Wagen
Markus Ritterbach: „Vielleicht haben wir den Bogen überspannt“

Erstmals äußert sich der FK-Chef Ritterbach zu den Ereignissen rund um den Stopp des Charlie-Hebdo-Wagens – und räumte sofort Fehler ein: „Vielleicht haben wir einen Scheiß-Job gemacht“.

Anzeige

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche:

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland

Lernen Sie in der KVB-Kundenzeitung neue Mobilitätskonzepte für Köln kennen.

Ausbildung und Beruf
Aktuelle Videos