Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Express.de | Hambacher Forst: Protestcamp: Letzter Aktivist vom Baum geholt
27. March 2014
http://www.express.de/864084
©

Hambacher Forst: Protestcamp: Letzter Aktivist vom Baum geholt

Nach Einbruch der Dunkelheit wurde der letzte Aktivist aus dem Baum geholt. Er wurde sofort auf einer Trage fort gebracht.

Nach Einbruch der Dunkelheit wurde der letzte Aktivist aus dem Baum geholt. Er wurde sofort auf einer Trage fort gebracht.

Foto:

Rust

Kerpen -

Langer Einsatz im Hambacher Forst: Hier hat die Stadt Kerpen am Donnerstag ein Camp geräumt, das aus Protest gegen den Tagebau errichtet worden war.

Im November 2012 war eine ähnliche Räumung ausgeufert: Einzelne Aktivisten hatten sich in Baumhäusern und Tunnelsystemen heftig verschanzt, konnten erst nach einem tagelangen Polizei-Einsatz befreit werden.

Auch am Donnerstag war die Lage schwierig: Die Aktivisten hatten sich erneut Baumhäuser gebaut und hier so genannte „Lock Ons“ eingerichtet, Betonklötze, an die sie sich festketten können, um einer Räumung zu entgehen. Mehrere hundert Einsatzkräfte von Stadt und Polizei waren vor Ort.

Am Vormittag hatte zunächst ein so genannter Mulcher das Gebiet um die Bäume plattgemacht, in denen die Aktivisten sitzen: Dieses Spezialfahrzeug hat Sträucher und Bäume niedergemacht und damit den Weg für weitere Einsatzfahrzeige freigemacht. Anschließend hat ein Bagger Sand herangeschafft und den Weg für Hebebühnen präpariert.

Am Nachmittag dann erste Erfolge: Der erste Protestler wurde gegen 15 Uhr heruntergeholt. Der Mann mit den Rastalocken wurde von der Polizei abgeführt, er leistete keine Gegenwehr.

Gegen 20:15 Uhr waren dann alle Aktivisten aus dem Baum geholt: Bis zuletzt hatte ein Pärchen ausgeharrt. Die junge Frau war zuerst von der Polizei zurück auf den Boden geholt worden, sie war so erschöpft, dass sie direkt auf einer Trage abtransportiert wurde. Als letztes holte die Polizei dann ihren Freund aus dem Baum. Auch er wurde auf einer Trage weggebracht. Damit war der Polizeieinsatz nach vielen Stunden beendet.

Polizeidirektor Andreas Piastowski teilte mit: „Unser Konzept ging voll auf. Ich danke allen Beteiligten für die professionelle Zusammenarbeit.“