Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Nahe Einsturzstelle Stadtarchivs: Loch in der Straße - Vollsperrung der Ulrichgasse

Mitten auf der Ulrichgasse klafft ein Loch im Boden.
Mitten auf der Ulrichgasse klafft ein Loch im Boden.
Foto: Oliver Post

Nicht nur Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes war baff, als sie am Sonntagnachmittag über die Ulrichgasse fahren wollte: Die Straße war komplett gesperrt worden, der Verkehr wurde ins Rechtsrheinische umgeleitet - denn ein ca. 2 mal 4 Meter großer Krater hatte sich gebildet.

In Sichtweite der Einsturzstelle des Stadtarchivs sorgte das Loch für Unruhe bei den Anwohnern. Stadtdirektor Guido Kahlen: "Es ist für uns überraschend ein großer Hohlraum aufgetreten. Unter der Fahrbahn liegen alte Keller und Kellergewölbe."

Kahlen sagte, dass keinen Zusammenhang mit dem U-Bahn-Bau gebe.

Wegen der Reparaturarbeiten ist in Richtung Zollstock nur eine Spur der Nord-Süd-Fahrt befahrbar. In Richtung Innenstadt ist der linke Fahrstreifen dicht.

Im Berufsverkehr sollte der Bereich umfahren werden. Es kommt zu heftigen Verkehrsstörungen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Hermann Rheindorf am Arbeitsplatz: In Bickendorf schneidet er alte Aufnahmen über Köln zu Filmen zusammen.
Filmemacher Hermann Rheindorf
Der Geschichtslehrer der Kölner

In den 80er Jahren nannte man ihn in der HipHop-Szene „Coolmuul“. Heute könnte man Hermann Rheindorf, Jahrgang 1965, als „das Auge Kölns“ bezeichnen. Er ist der Arsch-huh-Sprecher – und ein Kölner Filmemacher. EXPRESS traf ihn zum Gespräch.

Mashia M. im Münchener Landgericht. Ihr Gesicht war entstellt, doch sie hat nach vielen OPs und Behandlungen ihre Gesundheit und auch ihre Schönheit wieder.
Erstes Interview
Bombenopfer Mashia: Der NSU ist feige

Am 19. Januar 2001, explodierte die Bombe, als Mashia M., Tochter des aus dem Iran stammenden Ladenbesitzers, die Dose einen Spalt öffnete. Jetzt hat die Kölnerin ihr erstes Interview gegeben, in der „Süddeutschen Zeitung“.

Angeklagter Patrick G gab beim Prozess vor dem Landgericht obskure Erklärungen ab.
Weil er das Kind nicht wollte
Schwangere (27) ermordet: Ex-Freund (32) bekommt lebenslänglich

Weil er das Baby nicht wollte, musste Christina F. (27) aus Düren sterben. Nun wurde Patrick G. vor dem Landgericht Aachen wegen gemeinschaftlichen Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland

Lernen Sie in der KVB-Kundenzeitung neue Mobilitätskonzepte für Köln kennen.

Ausbildung und Beruf
Aktuelle Videos