Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Nach Hetze: Facebook-Gruppe „Nett-Werk Köln“ soll Montag wieder öffnen

daub

Facebook-Gruppe „Nett-Werk Köln“ wurde vorübergehend geschlossen.

Vor wenigen Tagen sorgte die Meldung, dass die beliebte Facebook-Seite „Nett-Werk-Köln“ seine Gruppe vorerst dicht macht, für Aufsehen. Gründer Phil Daub reagierte damit auf die Hetze gegen Ausländer und Flüchtlinge nach der Silvesternacht.

Am Montagmorgen soll das Nett-Werk nun wieder öffnen. Daub macht in seinem Facebook-Post aber deutlich, dass er erwartet, dass sich die Ausuferungen der letzten Tage nicht wiederholen und erinnert an den eigentlichen Sinn der Community.

Auf der nächsten Seite: Die ganze Erklärung im Wortlaut.

Liebe Netties,
Das Nettwerk wird wieder öffnen. Wir möchten Euch nur schon mal darauf vorbereiten, dass es sich, so wie es in den vergangenen Tagen erlebt, hoffentlich nie wieder darstellen wird. Es wird seinem ursprünglichen Sinn und Zweck gemäß, zugeführt. Nur zur Erinnerung! Dieser Zweck „war“ einmal:

Auszug aus den Regeln:

„WAS DAS NETT-WERK SEIN MÖCHTE: Eine private Gruppe für NETTE Kölner, die sich mit Tipps & Tricks für alle Lebenslagen helfen, hier kann man verkaufen/tauschen/schenken, suchen & finden, Wohnungen, Mitbewohner, Jobs, usw.

Wichtig ist, dass Deine Beiträge ein konkretes Anliegen haben und noch wichtiger ist, dass Du NETT bist und auch im Netz den Respekt vor deinen Mitmenschen nicht verlierst!“

Für diesen Sinn und Zweck stehen wir ein.

Das Motto der Gruppe war von Beginn an im Jahre 2009 „Seid nett zueinander“. Diese Idee, und die Bereitschaft der Kölner daran teilzuhaben, diese zu „leben“, haben das NETT-WERK erst so groß werden lassen.

Uns ist auch bewusst, dem Anspruch gerecht zu werden, ist eine große Aufgabe, angesichts der Anzahl der Mitglieder! Aber, wir werden es trotzdem versuchen. Dies geht nur mit Eurer Hilfe und jenen die die Idee weiterhin durch ihr Verhalten und ihre Nettigkeit unterstützen wollen.

Was das NETT-WERK nicht sein kann: Sammelbecken für sämtliche Informationen aus Medien, Politik und Gesellschaft in Form eines gigantischen Chatraumes in dem Threads eröffnet werden, die niemals enden, weil es gar kein konkretes Anliegen gibt und dem irgendwer eine Lösung zuführen könnte. Wenn ein Nettie ein Problem mit seinem Computer hat, kann ihm geholfen werden. Wenn jemand sein Handy verkaufen möchte, wird er einen Abnehmer finden.

Wer seinen entlaufenen Hund sucht, kann um Hilfe bitten. Wer ein soziales Projekt unterstützen möchte, wird Helfer und gleichgesinnte finden. Und ja, auch der, der wissen will, wie lange der REWE aufhat, der bekommt eine Antwort.

So macht diese Gruppe Sinn. Denn das sind Beiträge die „abgearbeitet“ werden können.

Was passiert jedoch wenn jemand nur die „Grösse“ der Gruppe nutzen möchte um persönliche Ansichten zu verkünden? Es entsteht ein niemals endender Thread, den alle ständig vor Augen haben, weil neue Kommentare den Beitrag nach oben pushen.

Zudem wird es meist nach sehr kurzer Zeit der Ton aggressiv und unsachlich.Das Nettwerk kann nicht die persönliche Pinnwand für 140.000 Menschen sein.

Allein die Tatsache, daß es nur eine Pinnwand gibt setzt voraus, dass nur Dinge gepostet werden können die auch dann gelöst, beendet und geklärt werden können.

Diese Regelung haben wir schon seit Jahren, nur so kann diese Gruppe überhaupt funktionieren.

Deshalb und das möchten wir hier mit aller Deutlichkeit klarstellen: Geht es NICHT darum Informationen vorzuenthalten oder zu zensieren. Es geht nicht darum, dass jemand seine Meinung nicht sagen dürfe.

Es geht darum, das Nettwerk in seiner Funktion als Forum für verkaufen, schenken, tauschen, Fragen und Antworten, suchen, finden, erhalten werden muss. Das hat die Gruppe in den letzten Jahren auch eindrucksvoll bewiesen, dass sie für diese Belange extrem gut geeignet ist.

Dies geht aber nur wenn sich alle daran halten und akzeptieren wofür das NETT-WERK gedacht war und ist!

Sollte es, Gott behüte, jemals wieder zu einem Ereignis kommen, welches die Stadt, die Menschen, die Netties so sehr bewegt, werden wir reagieren und einen Sammelpost erstellen in dem diskutiert, sich ausgetauscht und, im besten Falle, auch sogar geholfen werden kann.

Der Einfluss des Nettwerks auf die Menschen und die Medien ist offenbar größer als gedacht. Das haben wir auch festgestellt und sind davon regelrecht überrannt worden. Das Nettwerk kann offenbar etwas „bewegen“.

Nur - sind wir mal ehrlich - wer entscheidet, was, wie, wohin bewegt wird? Wir die Admins? Nein, sorry, das müssen demokratisch gewählte Politiker übernehmen und keine ehrenamtlichen Admins einer Gruppe für Nachbarschaftshilfe und Nettigkeit.

Das NETT-WERK ist nicht politisch!! Wäre das unsere Intension gewesen, hätten wir ein „Polit-Werk“ gegründet. Respektiert bitte diese Tatsache.

Darüber hinaus bitten wir euch inständig. Geht in Euch! Überlegt, was ihr bewegen könnt in Eurem eigenen Umfeld, in eurer Straße und Nachbarschaft. Macht dort wo ihr seid die Welt ein wenig besser.

Gründet eure eigenen Gruppen in denen ihr Informationen austauscht, die für euch von Interesse sind. Begegnet auf der Straße den Menschen mit Respekt und Wohlwollen. Verliert nicht den Glauben an das Gute, vor allem nicht an das Gute in Euch Selbst!

In diesem Sinne, seid nett zueinander…

PS: Zur Frage "Wann den nun???" Wir denken morgen,Sonntag Abend. (Sorry, bevor es uns eine weitere schlaflose Nacht beschert, öffnen wir besser morgen Vormittag!Also Montag Morgen, ohne Tam Tam!)

nächste Seite Seite 1 von 2