Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Nach 15 Jahren: Straferlass für Heroinschmuggler

Von
Andrej J. (45) im Gericht
Andrej J. (45) im Gericht
Foto: Pusch
Köln/Wesseling –  

Fünfzehn Jahre lebte Andrej J. (43, Name geändert) ein unbescholtenes Leben. Er gründete eine Familie, hatte einen normalen Job.

Dass er im Jahr 1998 an einem groß angelegten Heroin-Schmuggel von Ungarn nach England (92 Kilo) beteiligt war, hatte er längst verdrängt. Bis ihm vor kurzem ein Brief der Kölner Staatsanwaltschaft ins Haus flatterte. Eine Anklage wegen Drogenhandels – weil ihn ein Komplize nach der langen Zeit verpfiffen hatte.

J. war damals schon im Visier der Ermittler, wurde nach ein paar Monaten U-Haft aber wieder freigelassen. Das kam ihm am Donnerstag beim Prozess zugute. Er erhielt zwar zweieinhalb Jahre Haft. Die bereits abgesessenen Monate wurden aber angerechnet.

Und der Rest wegen der langen Verfahrensdauer einfach erlassen. So verließ der Schmuggler das Gericht als freier Mann. So erging es auch einem Komplizen (39). Der erhielt vor sechs Wochen ebenfalls Straferlass.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
In einem Spurensicherungsanzug und mit eingewickelten Händen wird der Verdächtige abgeführt. So sollen keine Spuren verloren gehen.
Bluttat im Kölner Hauptbahnhof
Mann (27) in Pizzeria erstochen – Verdächtiger (27) festgenommen

Gegen 15.20 Uhr war ein Gast mit einem Angestellten in Streit geraten. Plötzlich zückte der 27-Jährige ein Messer und stach auf den ebenfalls 27 Jahre alten Mitarbeiter des Schnellrestaurants ein.

70 Stände tauchen den Vorplatz des Schokoladenmuseums in maritimes Flair.
Hier gibt's alle Termine
Kölns Weihnachtsmärkte machen sich startklar

Schokolade und Weihnachten gehören zusammen, daher ist der Weihnachtsmarkt am Schoko-Museum beliebter Publikumsmagnet.

Diese Karte von Köln zeigt die Schuldnerquote der einzelnen Veedel an.
Schock-Studie
Kölner in Not! So pleite sind die Veedel

Wer viel mehr Geld ausgibt, als er einnimmt, deshalb eine eidesstattliche Versicherung abgeben, Privatinsolvenz anmelden musste oder eine Inkassofirma am Hals hat – der ist Teil des neuen großen „Schuldner-Atlas“ und einer von 101.510 Kölnern.

Anzeigen




Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Ausbildung und Beruf
News aus Köln
Alle Videos